Aus für Filiale am Marienplatz

Chefin Nina Hugendubel: Es tut so weh!

+
Ab und zu arbeitet Nina Hugendubel – als Praktikantin getarnt – an der Kasse.

München - Dieses Kapitel zu beenden: Das ist einfach nur hart. „Ich war wirklich traurig“, sagt Nina Hugendubel (43), geschäftsführende Gesellschafterin des bekannten Buchhandels-Unternehmens.

Die Nachricht, über die sie da spricht, erreichte sie in der vergangenen Woche: Hugendubel muss Ende 2015 oder spätestens Ostern 2016 raus aus dem Haus am Marienplatz, der Mietvertrag wird nicht verlängert.

Nina Hugendubel sagt: „Auch wenn unser ursprüngliches Stammhaus am Salvatorplatz lag: Die Filiale am Marienplatz ist das emotionale Herz des Unternehmens. Ganz viele Münchner sind mit dem Hugendubel am Marienplatz aufgewachsen. Das ist ein Symbol für Buchkultur, auch in der Branche.“

Das ist bald schon Geschichte. Der Hausbesitzer, die Bayerische Hausbau, wird nach einem Umbau an die Telekom vermieten. Nina Hugendubel betont: „Ich wusste lange nicht, dass die Telekom mitbietet. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es hier für uns nicht weitergeht. Ich kann mir den Marienplatz nicht ohne Buchhandlung vorstellen.“

Wer weiß: Vielleicht gibt’s ja einen Weg – vielleicht findet sich eine neue Heimat in der Nähe? Nina Hugendubel sagt: „Wir werden die Augen offenhalten …“

Derzeit arbeiten in der Filiale am Marienplatz über 80 Mitarbeiter. Hugendubel: „Ich hoffe, dass wir keine Kündigungen aussprechen müssen.“

Uli Heichele

Wieder stirbt ein Traditionshaus

Marianne Wess (72), Hausfrau: "Die Schließung bedauere ich sehr. Der Hugendubel hat immer tolle Angebote und bietet eine super Beratung. Ich kaufe nicht im Internet, habe lieber ein Buch oder eine Zeitung in der Hand. Jetzt stirbt wieder ein Münchner Traditionshaus."

Kaufe schon lang in diesem Haus

Vanessa Köbernick (25), ­Gesundheitspflegerin: "Ich finde es sehr schade, dass der Hugendubel am Marienplatz zumacht. Ich mag dieses Geschäft gerne wegen der großen Auswahl. Früher habe ich hier auch meine Fachbücher für die Ausbildung zur Krankenschwester gekauft.

Angebot an Büchern ist umwerfend

Cornelia Redomske (72), Rentnerin: "Das Aus für den Hugendubel gefällt mir gar nicht. Ich schaue immer hier vorbei, wenn ich zu Besuch bei meinen Kindern bin. Da ich keine Bücher im Internet kaufe, schätze ich das umwerfende Angebot und die gute Beratung."

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare