"Soft opening" vor offiziellem Auftakt

Warum der Donisl klammheimlich wiedereröffnet wurde

+
Der Donisl am Marienplatz hat wieder aufgemacht.

München - Offiziell öffnet der frisch renovierte und neu gemachte Donisl am 7. Dezember dieses Jahres die Tore. Allerdings gibt es bereits seit einigen Tagen eine Bewirtung.

Seit 2012 ist der Donisl in Planen verhüllt gewesen. Das Münchner Traditions-Wirtshaus am Marienplatz ist berühmt bei Touristen, und auch die Münchner schätzen die Gaststätte in der Weinstraße 1, direkt gegenüber des Rathauses. Am 7. Dezember macht der Donisl offiziell wieder für Gäste auf. Allerdings: Bereits seit Donnerstag bewirtet das Wirtshaus die ersten Leckermäuler. Aber nur im Erdgeschoss, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Das Obergeschoss wird in der kommenden Woche am Dienstag fertig sein.

"Heimlich, still und leise", ganz ohne Werbung lasse man den Betrieb laufen, sagte Wirt Karlheinz Reindl. Damit testet Reindl, ob die ersten Abläufe schon funktionieren. Von außen wirkt der Donisl kaum verändert. Denn die Fassade mit dem charakteristischen Gemälde und dem Löwen-Steinrelief ist erhalten geblieben, um das „revitalisierte Gebäude wie bisher harmonisch in sein Umfeld zu integrieren“, sagte Hausbau-Sprecherin Sabine Hagn bereits vor drei Jahren. Und in der Tat: Von außen wirkt das Traditionshaus nahezu unverändert. Im Inneren wurde jedoch kräftig modernisiert - mit Stil und Erfolg, wie man sich selbst in knapp zwei Wochen überzeugen kann.

Bilder vom Umbau-Start 2013: So wird der neue Donisl

Der neue Donisl in Bildern

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare