Auf dem Viktualienmarkt

Erster Münchner Brotmarkt eröffnet

+
Bürgermeister Josef Schmid (li.), Heinz Hoffmann und Heinrich Traublinger (re.)

Auf dem Viktualienmarkt hat Bürgermeister Josef Schmid (CSU) am Dienstag den ersten Münchner Brotmarkt eröffnet.

München - Auf dem Markt stellen elf Bäckereien aus der Region bis Samstag ihre Spezialitäten vor. Mit mehr als 3000 Brotspezialitäten gilt Deutschland als das Land mit der größten Vielfalt – allein 150 Sorten kämen aus München, sagt Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann. Zu den Lieblingsbroten der Deutschen gehören Roggen- und Weizenmischbrote. Mehrkorn- und Vollkornbrote liegen an zweiter Stelle der Hitliste. Aber: In den vergangenen Jahren hat sich laut Hoffmann ein deutlicher Trend zum Dinkelbrot entwickelt. „Vielleicht wegen des Gerüchts, dass Weizen krank machen könnte. Gott sei Dank wurde das kürzlich in ihrer Zeitung widerlegt“, sagt Hoffmann. 

Brot hat in der Landeshauptstadt von jeher eine große Bedeutung: Bruderschaften und Zünfte des Bäckerhandwerks gibt es in München seit dem zwölften Jahrhundert. Die Bäckerinnung wurde 1884 gegründet. Bürgermeister Schmid mag übrigens Vollkornbrot besonders gern: „Am liebsten mit Wurst belegt, ich bin ja auch ein Metzgersohn.“

lay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare