„Wichtiges und ernst zu nehmendes Thema“

Schutz-Poller für die Fußgängerzone: Das sagt KVR-Chef Böhle

Wird die Fußgängerzone verpollert? Die Münchner Stadtverwaltung prüft weiter, ob die Fußgängerzone künftig mittels Pollern besser geschützt werden soll. Hintergrund ist ein Antrag der CSU. 

München  - Die Christsozialen im Stadtrat erhoffen sich von den im Boden versenkbaren Zylindern besseren Schutz vor Anschlägen mit Fahrzeugen. KVR-Chef Thomas Böhle sagte im Kreisverwaltungsausschuss: „Solche mobilen Fahrzeugsperren sind ein wichtiges und ernst zu nehmendes Thema.“ 

KVR-Chef Thomas Böhle.

Um sich darüber ein besseres Bild zu machen, sei man extra nach Salzburg gereist, wo diese Poller im Einsatz sind. Aber die Verhältnisse in Salzburg seien mit München nicht vergleichbar. „Massive Poller müssen weit in den Untergrund. Das ist in München nicht überall möglich.“ 

Polizeipräsident Hubertus Andrä sagte: „Ich halte es für richtig, dass wir genau prüfen, was sich wo realisieren lässt.“ Über die Ergebnisse soll die Verwaltung spätestens im ersten Quartal 2018 berichten. 

Lesen Sie auch: Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn München: Erneuter Stellwerksausfall auf der Linie S7
S-Bahn München: Erneuter Stellwerksausfall auf der Linie S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare