"München Narrisch"

So läuft die Faschingsparty in der Innenstadt

+
Der narrische Höhepunkt in München: Der Tanz der Marktweiber am Faschingsdienstag auf dem Viktualienmarkt.

München - Her mit den Pappnasen! Am Sonntag ab 12 Uhr übernehmen die Narren in München die Fußgängerzone – und verwandeln sie bis zum Faschingsdienstag wieder in eine riesige Partyzone.

Vom Stachus über den Richard-Strauß-Brunnen bis zum Viktualienmarkt heißt es bei der großen Faschingsgaudi „München Narrisch“ drei Tage lang: Helau und Alaaf – mit Musik (unter anderem von der Högl Fun Band, der Chris Aron Band und der Piccadilly Sunset Show Band), jeder Menge Unterhaltung und vielen Schmankerln. Gleich zwei große Partybühnen stehen für das Faschingsgetöse bereit: An Stachus und Marienplatz sorgt der Radiosender 95.5 Charivari am Rosenmontag und am Faschingsdienstag von 12 bis 18 Uhr für Stimmung. Am Dienstag heizt Ballermann-Star Peter Wackel ein: Er steht gleich zwei Mal live auf der Bühne – um 15 Uhr am Marienplatz, um 17 Uhr am Stachus.

Der Tanz der Marktweiber wird auch heuer tausende Narren auf den Viktualienmarkt locken: Traditionell lassen die Marktfrauen ihre Arbeit an den Verkaufsständen am Faschingsdienstag liegen und fegen in Kostümen zu schwungvoller Musi über die Bühne. Los geht’s um 10.30 Uhr, dann eröffnet das Narhalla-Prinzenpaar mit seiner Garde das Spektakel auf der Bühne am Maibaum auf dem Viktualienmarkt. Anschließend begrüßt Oberbürgermeister Christian Ude mit Boris Schwarz, dem Leiter der Markthallen München, die Narren. Nach dem Tanz der Marktweiber wird dann der ganze Viktualienmarkt zur riesigen Faschingsparty: An den Ständen gibt es Sekt, bis in den Nachmittag wird Musik gespielt. Zum Ende der tollen Tage lassen es die Faschingswütigen am Dienstag traditionell in den Kneipen und Bars krachen – schließlich ist am Aschermittwoch wieder alles rum.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare