Entscheidung erst im Herbst

Fußgängerzone in der Sendlinger Straße: Test wird verlängert

+
Flanieren statt parken: Die neue Fußgängerzone kommt gut an – und wird wohl bleiben.

Das Probejahr für die Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist ausgelaufen, doch die Autofahrer müssen auch in Zukunft draußen bleiben, denn der Stadtrat entscheidet erst Anfang Oktober über das Projekt. 

München - Der einjährige Probebetrieb für eine Fußgängerzone auf der kompletten Sendlinger Straße ist ausgelaufen. Seit 8. Juli 2016 ist die Strecke komplett Fußgängerzone. Bis dahin war lediglich das nördliche Stück zwischen Färbergraben und Hackenstraße für Autofahrer gesperrt. Autos müssen aber dennoch weiter draußen bleiben, denn das zuständige Planungsreferat und das Kreisverwaltungsreferat haben das Provisorium verlängert. Grund ist, dass der Stadtrat erst im Oktober über den Vorschlag des Planungsreferats entscheidet, die Straße endgültig zur Fußgängerzone zu machen.

Als die Idee aufgekommen war, die Straße komplett zur Fußgängerzone umzuwidmen, hatten sich Anwohner und Gewerbetreibende gleichermaßen gewehrt. Eine Initiative reichte gar eine Petition mit 600 Unterschriften ein. Bevor die Stadt eine Fußgängerzone ausweise, sollten alle offenen Fragen geklärt werden, hieß es damals. Gerade die Anwohner bemängelten den Verlust von Parkplätzen und die zeitlich begrenzten Einfahrtsmöglichkeiten für Handwerker oder Lieferdienste. Die Stadt bot eine ganze Reihe von Veranstaltungen an, um mit den Bürgern in den Dialog zu treten und deren Bedenken auszuräumen. Zudem wurden während der Testphase Umfragen durchgeführt und Vorschläge gesammelt.

Parkplatzproblem bleibt wohl bestehen

Das Planungsreferat sieht nun den Verkehrsversuch als gelungen an, wie der Vorlage zu entnehmen ist. Über die entscheidet der Stadtrat nach Informationen unserer Zeitung final am 4. Oktober. Für die Gegner des Projekts bietet das Papier jedoch kaum Trost. So schließt das Kreisverwaltungsreferat etwa aus, dass die Fußgängerzone auch nach 10.15 Uhr für den Lieferverkehr frei bleibt, da dies bei anderen Fußgängerzonen auch nicht möglich sei. Aus demselben Grund soll es für Handwerker und Anwohner keine weiteren Ausnahmen geben. Es sollten auch in diesen Punkten die selben Kriterien gelten wie für die übrigen Fußgängerzonen in der Innenstadt.

Auch das Parkplatzproblem bleibt wohl bestehen. Zusätzliche Stellplätze an anderen Straßen des Hackenviertels wird es nicht geben. Laut Verwaltung habe man schlicht keine Plätze gefunden. 

Mehr Nachrichten aus der Altstadt finden Sie auch auf unserer Facebookseite für den Stadtbezirk.

Juli 2016: Fußgängerzone Sendlinger Straße - Experiment für ein Jahr

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare