Angestellte im öffentlichen Dienst

Groß-Demo: Wir haben mehr verdient!

+
1500 Demonstranten forderten mehr Lohn.

München - Rund 1500 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben sich am Dienstag am Odeonsplatz versammelt, um für mehr Lohn zu demonstrieren.

Es waren klare Worte: „Ohne uns läuft gar nichts!“ Als Willi Russ vom Beamtenbund am Dienstag diese Worte ins Mikrofon am Fuße der Feldherrnhalle rief, erntete er einen tosenden Applaus. Rund 1500 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes hatten sich versammelt, um für mehr Lohn zu demonstrieren. Unter den Teilnehmern: Polizisten, Lehrer, Mitarbeiter von Straßenverkehrs- und Justizvollzugsdienst.

Um was es bei dem Arbeitskampf genau geht? Die Gewerkschaften fordern für 800 000 Tarifangestellte der Länder 5,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro mehr. Die Tarifgemeinschaft der Länder hält das für nicht bezahlbar. Zwei Verhandlungsrunden in den vergangenen Wochen waren aber auch wegen Differenzen über die betriebliche Altersvorsorge und die tarifliche Eingruppierung der Lehrer ergebnislos geblieben. Droht bald sogar ein Streik? Willi Russ war jedenfalls gestern mit der Demo-Bereitschaft zufrieden: „Diese 1500 Menschen haben ein deutliches Signal an die Arbeitgeber geschickt, in der dritten Runde endlich ein einigungsfähiges Angebot vorzulegen. Sonst kommen wir wieder – und beim nächsten Mal sind wir noch mehr“, sagte der Gewerkschaftler.

Armin Geier

Die tz sprach mit Demonstranten:

Das System ist unfair

Wir brauchen eine bessere Bezahlung und mehr feste Stellen. Es kann nicht sein, dass ein verbeamteter Lehrer im Monat rund 1000 Euro mehr verdient als ein Lehrer im Angestelltenverhältnis. Für die genau gleiche Arbeit!

Eva-Maria Fels, Realschullehrerin

Gute Arbeit würdigen

Auch ich als pensionierter Lehrer würde natürlich – laut Herrn Söder – von einer Erhöhung um 5,5 Prozent profitieren. Aber ich bin hauptsächlich da, um mich solidarisch mit den jungen Kollegen zu zeigen. Sie leisten gute Arbeit, die belohnt gehört.

Jakob Pritscher, Ex-Realschuldirektor

Immer mehr Leistung

Es werden Stellen abgebaut, wir müssen immer mehr leisten. Dennoch gibt es seit Jahren keine echte Lohnerhöhung.

Markus Klein (v.r.), Regine Kopera, Andrea Penzkofer und Erich Drexler vom Polizeiverwaltungsamt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare