Geführte Spaziergänge

Hinter den Kulissen des Viktualienmarkts

+
Maibaumaufstellen am Viktualienmarkt von oben

Bei sogenannten Erkundungsspaziergängen können die Münchner ab sofort einen Blick hinter die Kulissen des Viktualienmarkts werfen und sich über dessen bevorstehende Sanierung informieren.

München - Die Spaziergänge ergänzen das Angebot des Info-Standl direkt gegenüber dem Biergarten und dem Liesl-Karlstadt-Brunnen. Geöffnet ist dieses immer dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Die Spaziergänge werden von Fachleuten aus dem Planungsteam des Kommunalreferats geführt. Die Teilnehmer erfahren dabei Interessantes über die Abläufe des Marktalltags. Außerdem können sie einmal die „Katakomben“ unter dem Viktualienmarkt erkunden, die Besuchern normalerweise verborgen bleiben. Die Stadt will den Bürgern damit vor Augen führen, wie notwendig die Sanierung ist.

Die Spaziergänge finden jeden Dienstag um 18 Uhr statt und stehen zunächst bis Ende Juli wöchentlich auf dem Plan. Treffpunkt ist immer um 17.45 Uhr am Info-Standl. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Seit Herbst 2016 untersuchen Architekten und Ingenieure, welche Anpassungen notwendig sind, damit der Markt auch in Zukunft ein Lieblingsort der Münchnerinnen und Münchner sowie der Gäste bleibt. Kommunalreferent Axel Markwardt, der Chef der Münchner Märkte, will am Markt „so wenig wie möglich – so viel wie nötig“ verändern. Die Vielfalt solle nicht verloren gehen, sagt er und verspricht: „Ich will den typischen Charakter bewahren.“

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare