Züge fahren durch

Kein Halt: U-Bahn Odeonsplatz am Samstag wegen TTIP-Demo gesperrt

München - Die Stadt steht unmittelbar vor einem der verkehrsreichsten Tage des Jahres: Am Samstag startet die Wiesn, in der Allianz Arena wird Fußball gespielt und am Odeonsplatz demonstriert.

Der Samstag wird verkehrstechnisch eine echte Herausforderung: Wiesn, Fußball und eine Großdemonstration am Odeonsplatz - der Kollaps ist da fast vorprogrammiert

Anlässlich der Demonstration wird am Samstag die Haltestelle Odeonsplatz für voraussichtlich fünf Stunden gesperrt. Die Züge der Linie U3, U6, U4 und U5 werden in diesem Zeitraum die Station durchfahren aber nicht anhalten. Die Fahrgäste können weder um- noch aussteigen. 

Die Sperrung gilt von Beginn der Demo um 11 Uhr bis circa 16.30 Uhr. Es werden rund 200.000 Teilnehmer erwartet - laut MVG habe man sich nach Absprache mit den Sicherheitsbehörden zu diesem Schritt entschieden. Bei Überfüllung auf dem Odeonsplatz, könnte es unten im U-Bahnhof gefährlich eng werden. 

Generell sei am Samstag mit einer Überlastung aller U-Bahnlinien zu rechnen, weswegen die Verkehrsbetriebe dazu raten auf andere Verkehrsmittel wie Tram und Bus umzusteigen. Zudem seien auch Sperrungen an anderen Bahnhöfen möglich. 

Um die Linie U6 zu entlasten werden alle, die in die Allianz Arena fahren, gebeten ab 13 Uhr die Sonderbusse zu nutzen, die an der Donnersbergerbrücke abfahren. Der Busservice ist kostenlos. 

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter

Kommentare