Beim Abbiegen

Busfahrer übersieht Radlerin: Not-OP

München - Schwerer Unfall im Lehel: Ein Busfahrer hat beim Abbiegen eine Radlerin übersehen. Die 35-Jährige wurde einige Meter mitgeschleift und musste im Krankenhaus notoperiert werden.

Wie die Polizei berichtet, fuhr am Mittwoch gegen 17.30 Uhr ein 43- jähriger italienischer Busfahrer mit seinem vollbesetzten MAN Bus über die Ludwigsbrücke stadteinwärts. An der Kreuzung Steinsdorfstraße wollte er bei Grünlicht rechts in diese einbiegen. Dabei übersah er eine 35-jährige Radfahrerin, die rechts neben ihm auf dem Radweg fuhr und die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Für sie zeigte die Ampel ebenfalls Grünlicht.

Die 35-Jährige wurde vom vorderen rechten Eck des Busses erfasst, stürzte und ihre Beine wurden vom rechten Vorderrad des Busses überrollt. Sie wurde noch ca. 8 Meter vom Bus mitgeschleift, bis dieser zum Stillstand kam. Mittels Hebekissen konnte die Feuerwehr die Frau unter dem Bus bergen. Mit schweren Verletzungen (Beinbruch und massiver Fleischwunde) wurde die 35-Jährige in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert. Obwohl keine Lebensgefahr bestand, musste sie sofort notoperiert werden.

Für die Unfallaufnahme wurde der Kreuzungsbereich laut Polizei für ca. 1,5 Stunden einseitig gesperrt. Aus diesem Grund kam es zu erheblichen Verkehrsstörungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion