Japanischer Starkoch eröffnet im Mandarin Oriental

Nobel, nobler, Nobu: Neues Luxus-Lokal in München

+
In warmen Kupfertönen ist das Restaurant gehalten.

München - Das will was heißen, wenn Japans Starkoch Nobuyuki Matsuhisa, besser bekannt als Nobu, sein bundesweit erstes Restaurant in München eröffnet.

Die Landeshauptstadt, gerne als das größte Dorf Deutschlands bezeichnet, ist – zumindest gastronomisch – in der Weltspitze der Gourmettempel angekommen. Gestern wurde das Lokal unter seinem Nachnamen Matsuhisa im Luxushotel Mandarin Oriental der Öffentlichkeit vorgestellt, am 20. November eröffnet die Kulinarik-Oase offiziell für die Münchner – und ab heute darf auch schon reserviert werden.

US-Stars lieben das Nobu. In den Filialen in New York und Los Angeles sitzen an voll besetzten Tischen Berühmtheiten wie Clint Eastwood, Al Pacino, Snoop Dogg oder Danny de Vito. Selbst Victoria Beckham speist hier mal ein Stück Sushi – und wird satt.

Spezialität: Sushi-Variationen

Auf die Frage, warum seine Wahl auf München fiel, sagt Matsuhisa der tz: „Für mich ist München eine aufregende internationale Stadt voller Energie und pulsierendem Leben.“ Wolfgang Greiner, Geschäftsführer von Mandarin Oriental, ergänzt: „Der Münchner reist viel und kennt Nobu. Und viele unserer amrikanischen und russischen Gäste sind sowieso Nobu-Fans.“

Was Matsuhisas Küche so besonders macht, ist seine ganz eigene, mit südamerikanischen Noten kreativ verfeinerte Version der japanischen Küche. Zum Beispiel: Gegrilltes Lamm mit peruanischer Anticucho-Soße oder die mit Thunfisch, Lachs oder Hummer gefüllten Nobu Tacos. Zu seinen Klassikern gehören Black Cod Miso, schwarzer Kabeljau, mit einer süßlichen Paste aus Sake und Miso mariniert (36 Euro) oder die Gelbflossen-Sashimi mit Jalapenos. Wer die Vielfalt seiner Gerichte testen möchte, dem sei das Omakase Chef’s Choice (95 Euro pro Person) ans Herz gelegt: In sieben Gängen kann der Gast die Essenz von Nobu Matsuhisas Küche erleben.

Auch hervorragend: Süßes von Nobu

Das Edelrestaurant ist der Höhepunkt des komplett neu gestalteten Gastronomiebereichs des Mandarin Oriental geworden. Zehn Monate wurde gewerkelt. Es hat sich gelohnt: Die Inneneinrichtung ist in Braun- und Goldtönen gehalten. Asiatische Elemente setzen Akzente. Der dunkle Holzboden und die minimalistischen, edlen Möbel aus Palmenholz und Leder schaffen ein warmes, zeitgenössisches Ambiente. Für die Architektur zeichnete das Designstudio FG stijl aus Amsterdam verantwortlich, das in München bereits mit dem Design der BMW Welt punktete.

Salatrollen mit Matsuhisa-Dressing

Matsuhisa zog es bereits mit 24 Jahren nach Lima (Peru), wo er sein erstes Restaurant eröffnete. Dort entdeckte er seine japanisch-lateinamerikanische Fusions-Küche. 1987 eröffnete der Japaner das erste Matsuhisa in Beverly Hills, das zum Lieblingslokal von Robert de Niro wurde. Der Schauspieler ermutigte ihn zu expandieren. Ab 1994 gründete er die Nobu-Kette, die mittlerweile 33 Filialen weltweit hat. Desweiteren führt er sieben Matsuhisa, das seine Nobelmarke ist.

Tina Layes

Matsuhisa (besser bekannt als Nobu)befindet sich im Hotel Mandarin Oriental an der Neuturmstraße 1. Es ist täglich, 12 bis 14.30 Uhr und 19 bis 23 Uhr, geöffnet. Reservierungen sind ab 4. November telefonisch möglich: 089/2 90 98 18 75.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare