Auch Ex-Bayern-Profis kauften hier ein

Aus für das „Pool“: Luxus-Laden in der Maximilianstraße macht dicht

+
Auf 500 Quadratmetern verkaufte Cambis Sharegh zwölf Jahre lang Luxus-Mode.

Der Luxus-Modeladen „Pool“ ist bald Geschichte. Der Multi-Label-Store, der auch von FC-Bayern-Stars genutzt wurde, muss plötzlich dicht machen.

München - Ehemalige FC Bayern-Stars wie Mario Gomez, Luiz Gustavo und Jerome Boateng waren Stammkunden bei „Pool“. Vor drei Jahren hatte die britische Mode-Zeitschrift Vogue den Multi-Label-Store an der Maximilianstraße sogar unter die Top 10 der internationalen Mode-Boutiquen gewählt. Doch jetzt ist Schluss. Auf ihrer Facebook-Seite verkündeten die Geschäftsführer Pete Hannewald und Cambis Sharegh das plötzliche Aus.

Zwölf Jahre lang haben die Inhaber in ihrem atelierartigen Loft teure Luxus-Modeartikel verkauft. Außerdem haben sich die beiden nebenher einen Namen in der internationalen Party-Szene gemacht. Kein Wunder, schließlich legt Sharegh seit Jahren als „DJ Cambis“ in London, Berlin und Kapstadt auf. Wann genau der Lieblings-Laden der Bayern-Spieler und Münchner Modebewussten seine Türen schließen wird – und welches spannende Projekt womöglich als Nächstes kommt –, wollen die Inhaber bald auf ihrer Facebook-Seite bekannt geben. Die „Pool“-Fans jedenfalls sind geschockt und wünschen ihren „großartigen Taktangebern“ via Facebook „viel Kreativität für die Zukunft“.

Sarah Brenner

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare