Auch Ex-Bayern-Profis kauften hier ein

Aus für das „Pool“: Luxus-Laden in der Maximilianstraße macht dicht

+
Auf 500 Quadratmetern verkaufte Cambis Sharegh zwölf Jahre lang Luxus-Mode.

Der Luxus-Modeladen „Pool“ ist bald Geschichte. Der Multi-Label-Store, der auch von FC-Bayern-Stars genutzt wurde, muss plötzlich dicht machen.

München - Ehemalige FC Bayern-Stars wie Mario Gomez, Luiz Gustavo und Jerome Boateng waren Stammkunden bei „Pool“. Vor drei Jahren hatte die britische Mode-Zeitschrift Vogue den Multi-Label-Store an der Maximilianstraße sogar unter die Top 10 der internationalen Mode-Boutiquen gewählt. Doch jetzt ist Schluss. Auf ihrer Facebook-Seite verkündeten die Geschäftsführer Pete Hannewald und Cambis Sharegh das plötzliche Aus.

Zwölf Jahre lang haben die Inhaber in ihrem atelierartigen Loft teure Luxus-Modeartikel verkauft. Außerdem haben sich die beiden nebenher einen Namen in der internationalen Party-Szene gemacht. Kein Wunder, schließlich legt Sharegh seit Jahren als „DJ Cambis“ in London, Berlin und Kapstadt auf. Wann genau der Lieblings-Laden der Bayern-Spieler und Münchner Modebewussten seine Türen schließen wird – und welches spannende Projekt womöglich als Nächstes kommt –, wollen die Inhaber bald auf ihrer Facebook-Seite bekannt geben. Die „Pool“-Fans jedenfalls sind geschockt und wünschen ihren „großartigen Taktangebern“ via Facebook „viel Kreativität für die Zukunft“.

Sarah Brenner

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.