Bargeld und Mobiltelefone

Am Marienplatz: Mann raubt Schlafende aus

München - Um Geldbeutel klauen zu können, war ein 22-Jähriger erfinderisch: Er beobachtete am Marienplatz zuerst schlafenden Reisende - und schlug dann zu.

Zivilfahndern der Bundespolizei fiel am Samstag gegen 5.05 Uhr ein 22-jähriger Rumäne auf, der am S-Bahnhaltepunkt Marienplatz wiederholt schlafende Reisende beobachtete, die auf den Bänken lagen.

Nach Zuschaltung der Videoüberwachung wurde anschließend aufgezeichnet, wie der Rumäne sich einer Bank mit einem schlafenden 35-jährigen Briten näherte. Der Rumäne setzte sich und zog dem stark alkoholisierten Mann die Geldbörse aus der Tasche.

Die Beamten schnappten sich den 22-Jährigen daraufhin und fanden bei ihm 470 Euro Bargeld sowie zwei Mobiltelefone und die 65 Euro, die aus dem Geldbeutel des Briten stammten. Das Bargeld und die beiden Telefone wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Gegen den 22-jährigen Rumänen, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz vorweisen konnte, erließ der Ermittlungsrichter Untersuchungshaft.

pak

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Das sagen die Ärzte zum Geisteszustand des Schützen
News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Das sagen die Ärzte zum Geisteszustand des Schützen
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 

Kommentare