Betreiber will sich umschauen

Münchner Kult-Club droht das Aus, weil er Projekt in „bedeutender Lage“ im Wege steht

Harry-Klein-Betreiber
+
Peter Fleming, Betrieber des „Harry Klein“ muss sich nach einem neuen Standort umsehen.

Hat das „Harry Klein“ noch eine Zukunft? Am jetzigen Standort dürfen Fans des Münchner Kult-Clubs auf alle Fälle nicht weiterfeiern.

München - Club raus, Hotel rein: An der Ecke Schwanthaler- und Sonnenstraße soll ein neues Hotel entstehen – und dafür muss der Münchner Kult-Club „Harry Klein“ ausziehen. Mittlerweile steht auch fest, wie der Neubau aussehen soll.

Hotel-Projekt in München: Dafür muss Kult-Club „Harry Klein“ weichen

Geplant ist an der prominenten Stelle ein Hotel, das von der Berliner Amano-Gruppe betrieben wird. Die Stadtgestaltungskommission hat sich am Dienstag mit den Plänen befasst, ein Ergebnis war zunächst nicht bekannt.

Eigentümer des Komplexes ist die Sonnenstraße Immobilien GmbH, hinter der der Unternehmer Harry Habermann steht. Die Münchner Architekten Carlos Graf Maltzan wollen im neuen Gebäudekomplex neben dem Hotel auch Ladenzeilen sowie eine Tiefgarage errichten.

München: „Harry Klein“ muss Standort verlassen - Betreiber will sich umschauen

Ein Bauvorbescheid von 2018 fiel positiv aus – allerdings wurde damals bereits darauf hingewiesen, dass sich das Bauvorhaben in stadtgestalterisch bedeutender Lage befindet und sich daher die Kommission für Stadtgestaltung damit befassen sollte.

Wie es für das Harry Klein weitergeht, ist offen. Der Mietvertrag geht noch bis 31. März, ob er verlängert wird, ist fraglich – ebenso, ob Münchens* Kult-Club andernorts eine Zukunft hat. „Wir schauen uns um“, sagt Betreiber Peter Fleming.

Schon nach dem Bekanntwerden der Hotel-Pläne 2018 hatten das „Jack Rabbit“ und das „X-Cess“ im Gebäude an der Sonnenstraße ihre Pforten geschlossen. (ska) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare