Erst Glühwein, dann Vortrag

„Arnie“, der Motivator: Großer Auftritt im Münchner Norden

+
Action-Superstar Arnold Schwarzenegger trägt jetzt Bart.

Wenn Arnold Schwarzenegger die Bühne betritt, jubelt das Publikum. So auch in der Münchner Olympiahalle. In einem Vortrag verriet der österreichische Superstar seine Erfolgsgeheimnisse.

München - Arnie, Arnie, Arnie! Wie einen Superstar bejubelt die Menge in der Olympiahalle den 71-jährigen Ex-Terminator. Arnold Schwarzenegger ist extra nach München geflogen, um am Sonntagabend seinen Fans seine Erfolgsformeln zu verraten. Eingeladen hat ihn einer, der ihn bewundert: Jürgen Höller verkauft in seinen teuren Motivationsseminaren den Glauben, dass es jeder schaffen kann reich und erfolgreich zu sein. 

Zumindest Höller ist damit erfolgreich und füllt deutschlandweit die Hallen mit gutgläubigem Publikum. Arnie, der es einst auch ohne Höller geschafft hat, springt auf die Bühne und schreit: „Stay Hungry! Bleibt hungrig.“ Unter dem Motto erzählt er seine eigene Erfolgsgeschichte und verrät, mit welchen  Strategien er es nach oben geschafft hat.

München war für den Terminator eine wichtige Station: „Meine internationale Karriere hat hier begonnen, hier habe ich trainiert.“ Jetzt trainiert er aber auch schon mal, wie es ist, nicht mehr arbeiten zu müssen: Vor seinem Auftritt gönnte er sich einen Glühwein auf dem Christkindlmarkt.

Deshalb kommt „Arnie“ immer wieder nach München

Wer am Sonntagnachmittag am Münchner Marienplatz schlenderte, lief Gefahr, mit einem besonders breitschultrigen Christkind zu kollidieren. Schwarzenegger mischte sich unter die zahlreichen Adventsbummler, genoss die besinnliche Atmosphäre in seiner einstigen Heimat.

Während seiner Anfänge als Bodybuilder hatte der heute 71-Jährige in den 1960er-Jahren einige Zeit in der Landeshauptstadt verbracht. Seinen Besuch auf dem Christkindlmarkt nutzte der „Terminator“ für eine Liebeserklärung: „Ich bin hierher gekommen im Alter von 19 Jahren, weil hier die Trainingsmöglichkeiten besser waren als in Österreich. Die Stadt war einfach super, das werde ich nie vergessen. Und deswegen komme ich auch immer sehr gerne nach München zurück.“

Lesen Sie auch: Ein ehemaliger Schauspiel-Kollege von Arnold Schwarzenegger - Dick Miller - ist gestorben

Reaktionen in München „Wahnsinnig nett und unkompliziert“

An der „Alm“ am Fischbrunnen ließ sich der einstige Gouverneur Kaliforniens in aller Ruhe einen Glühwein schmecken. „Er war wahnsinnig nett und unkompliziert. Unser „Alm“-Name hat ihn wahrscheinlich an seine Heimat erinnert“, berichtet Betreiber Alexander Gerber der Bild

Abends war Arnold Schwarzenegger dann schließlich bei den „Power Weekends“ von Motivations-Experte Jürgen Höller in der Olympiahalle zu Gast. Zuletzt hatte der 71-Jährige München bei seinem traditionellen Wiesn-Besuch im September die Ehre erwiesen.

Überhaupt ist der „Terminator“ in aller Welt unterwegs, wobei es nicht immer schön zugeht. Bei der Sportveranstaltung „Arnold Classic Africa“ in Südafrika wurde Arnold Schwarzenegger brutal angegriffen.

Video: Arnold Schwarzenegger und Hugh Jackman trainieren gemeinsam

lks

Münchens schönste Weihnachtsmärkte: Adressen, Öffnungszeiten, Besonderheiten

Besser als auf einem der zahlreichen Münchner Weihnachtsmärkte lässt sich die Adventszeit kaum genießen. Wir verraten Ihnen die schönsten Adressen für Glühwein und Bratwurst, nennen die Öffnungszeiten und Besonderheiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
Männer gehen aufeinander los - als Polizei eingreift, wird es auch für die Beamten gefährlich
Männer gehen aufeinander los - als Polizei eingreift, wird es auch für die Beamten gefährlich
Drastische Wendung beim Millionen-Raub am Promenadeplatz in München
Drastische Wendung beim Millionen-Raub am Promenadeplatz in München
Mehr als 10.000 Menschen demonstrieren in München für Europa und gegen Nationalismus
Mehr als 10.000 Menschen demonstrieren in München für Europa und gegen Nationalismus

Kommentare