Polizei fahndet nach Schlägern

Unbekannte werfen Mann Flasche gegen Kopf - als Frauen schlichten wollen,  werden sie attackiert

+
Mit diesen Bildern fahndet die Polizei nach noch unbekannten Schlägern in München.

Es war eine brutale Attacke auf einen 26-Jährigen in München, die bereits einige Monate zurückliegt. Nun sucht die Polizei nach den unbekannten Tätern.

München - Die Auseinandersetzung liegt bereits einige Monate zurück: Im Februar wurden mehrere Menschen verletzt, als eine Gruppe Unbekannter auf sie einprügelte - und die Täter flüchteten. Doch jetzt sucht die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach Zeugen. 

Mann brutal attackiert: Begleiter will schlichten und wird verletzt

Wie die Polizei mitteilt, hatte die Auseinandersetzung ihren Ausgangspunkt in einem Club in der Innenstadt. In der Nacht zu Sonntag, dem 3. Februar, kam es gegen 3.30 Uhr zu einem Streit zwischen mehreren Männern und einem 26-jährigen Münchner. Über die Männer ist bisher nichts bekannt, die Täter konnten nicht identifiziert werden. Ein Türsteher konnte die Auseinandersetzung zunächst beenden.

Doch der Münchner traf nach dem Club-Besuch erneut auf die Männer. Als der 26-Jährige mit seinen Begleitern nach Hause gehen wollte, sah er die Männer erneut im Bereich des Karlstors. Die Unbekannten griffen den 26-Jährigen laut Polizei erneut an. Ihm wurde dabei eine Glasflasche gegen den Kopf geworfen. Der 26-Jährige ging zu Boden und wurde von mehreren Personen geschlagen und getreten, wobei er am Kopf verletzt wurde.

Erst im Mai wurde ein Mann von drei weiteren Männern brutal attackiert und dabei verletzt. Zu einer anderen Auseinandersetzung fahndet die Polizei nun ebenfalls mit Fotos nach Tatverdächtigen, die einen 21-Jährigen in München attackiert haben sollen.

Frauen wollen nach brutaler Attacke schlichten - und werden ebenfalls verletzt

Ein Begleiter des Münchners ging dazwischen - doch er bekam eine Glasflasche gegen den Kopf geworfen. Der 25-Jährige stürzte ebenfalls zu Boden. Auch er wurde mehrmals gegen den Kopf getreten. Der 25-Jährige aus München erlitt eine stark blutende Platzwunde und wurde kurz bewusstlos. Eine Auseinandersetzung ebenfalls in der Altstadt kostete einen jungen Münchner das Leben.

Dann mischten sich auch noch zwei Frauen ein, die schlichten wollten. Dabei wurde eine 20-Jährige aus Baden-Württemberg zu Boden gestoßen und gegen den Kopf getreten. Eine 28-jährige Münchnerin wurde auf den Fuß getreten. Die Täter machten sich aus dem Staub und flüchteten. 

Unbekannte werfen 26-Jährige Flasche an Kopf und flüchten

Das Kommissariat 24 übernahm die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung. Trotz zahlreicher Vernehmungen und einer aufwendigen Rekonstruktion des Tathergangs, konnten die unbekannten Täter bislang nicht identifiziert werden. Aufgrund dessen wurde bei der Staatsanwaltschaft München I ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung beantragt, welcher nun durch das Amtsgericht München erlassen wurde.

Eine Massenschlägerei im Vorfeld eines Spiels des FC Bayern sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.

Unbekannte schlagen auf Personen ein - Polizei sucht Zeugen

Zeugen, die zu den beiden Personen auf den Lichtbildern sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mercedes landet in U-Bahn-Abgang in Innenstadt - Das Paar wollte eigentlich was ganz anderes
Mercedes landet in U-Bahn-Abgang in Innenstadt - Das Paar wollte eigentlich was ganz anderes
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen
Betrunkener auf E-Scooter erwischt - dann eskaliert Kontrolle und ein Polizist muss ins Krankenhaus
Betrunkener auf E-Scooter erwischt - dann eskaliert Kontrolle und ein Polizist muss ins Krankenhaus
Laden in Toplage steht seit Jahren leer: Unbekannte zeigen mehr als deutlich, wie sehr sie das stört  
Laden in Toplage steht seit Jahren leer: Unbekannte zeigen mehr als deutlich, wie sehr sie das stört  

Kommentare