In den Kanal 

Chemikalie läuft auf Baustelle aus: Einsatz für die Feuerwehr

+
Die Chemikalie wurde mit mehreren hundert Litern Wasser verdünnt.

Im Bereich einer Baustelle in der Innenstadt war eine Chemikalie aus einem Behälter ausgelaufen. Die Feuerwehr musste ran. 

München - Am Sonntagnachmittag kam es im Bereich des Sendlinger Tores zu einem Gefahrstoffaustritt auf einer Baustelle. Aus einem Fass lief eine Flüssigkeit aus, die sich über Gehweg und Straße ausbreitete, teilt die Münchner Feuerwehr mit. 

Durch die Kennzeichnung wurde die Flüssigkeit bereits durch die Polizei als Kalzium Chlorid identifiziert. Dieser Stoff ist wasserlöslich und wird unter anderem bei der Betonverarbeitung verwendet. Für die Reinigungsarbeiten wurde der Kreuzungsbereich An der Hauptfeuerwache und Oberanger für den Verkehr gesperrt. Mit mehreren hundert Litern Wasser wurde die Chemikalie verdünnt und von Gehweg und Straße entfernt. 

Die Feuerwehr entfernte die Chemikalie von der Straße. 

Da bereits eine erhebliche Menge der unverdünnten Chemikalie in den Kanal gelaufen war wurde vorsorglich das Klärwerk in Großlappen informiert. Nach etwa 45 Minuten war der Einsatz der Feuerwehr beendet und die Sperrung konnte aufgehoben werden. Die Polizei ermittelt nun. 

Von Sirenen wurden Anwohner an der Schwanthalerstraße in München aus dem Schlaf gerissen, als am Sonntagfrüh mehrere Mülltonnen in dem Wohngebiet plötzlich in Flammen standen.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
An der Giselastraße: Mann (24) macht einen fatalen Fehler und wird von U-Bahn überrollt
An der Giselastraße: Mann (24) macht einen fatalen Fehler und wird von U-Bahn überrollt
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.