Bezirksausschuss will nochmals beraten

Sanierung am Eisbach hat Konsequenzen: Naturschützer machen gegen Entscheidung der Stadt mobil

+
Die Prinzregentenstraße in München.

Es sieht schlecht aus für 13 Bäume an der Prinzregentenstraße in Höhe Eisbach. Die Brücken dort müssen saniert werden – und die Bäume stehen dabei im Weg. Sie müssen wohl alle gefällt werden!

München - Bei einem Ortstermin erläuterte das Baureferat nun die Problematik: Sieben der Bäume stehen unmittelbar auf den zu sanierenden Bauwerken beziehungsweise in der erforderlichen Baugrube. Weitere sechs müssen aufgrund der provisorischen Verkehrsführung entfernt werden. Bei drei Bäumen handelt es sich um „Ersatzpflanzungen“ der vergangenen Jahre.

Lesen Sie auch: Anwohner klagen an: Raser-Nächte auf der Widenmayerstraße

Immerhin: Diese können aufgrund des geringen Stammumfanges umgepflanzt werden. Fast alle Bäume wurden übrigens in den späten 70er- beziehungsweise 80er-Jahren gepflanzt. Die Stadt versprach, dass die Bäume nach Abschluss der Baumaßnahme in „geeigneter Größe“ ersetzt werden. Den Kritikern der Fäll-Aktion reicht das nicht. So fordert der Bund Naturschutz, dass einige der Bäume stehen bleiben sollen – die Baustelle kleiner wird. Der Bezirksausschuss will das Thema nächste Woche noch mal diskutieren. 

inc

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Haidhausen– mein Viertel“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Für 2020: Neues großes Festival in München geplant - Es ist bereits weltweit bekannt
Für 2020: Neues großes Festival in München geplant - Es ist bereits weltweit bekannt
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?

Kommentare