Pläne für neue Fuzo

Goldene Oase: So wird der Georg-Kronawitter-Platz in der Münchner Innenstadt

+
Blick auf den Georg-Kronawitter-Platz.

Star-Architekt Norman Foster plant den Georg-Kronawitter-Platz - jetzt gibt es neue Bilder von den Planungen. Der Stadtrat soll noch im Sommer zustimmen. 

Er heißt schon gar nicht mehr so: der Sattlerplatz. Offiziell umbenannt wurde er im Sommer vorigen Jahres. Die Fläche zwischen Fürstenfelder Straße und Färbergraben trägt seitdem den Namen des verstorbenen Alt- Oberbürgermeisters Georg Kronawitter (1928-2016). Und dieser Platz soll nun auch ein neues Gesicht erhalten. 

Neues Bildmaterial des geplanten Entwurfs veröffentlicht

Wie berichtet, plant der britische Star-Architekt Norman Foster die Umgestaltung des Areals. Jetzt hat das Architekturbüro neue Visualisierungen herausgegeben (Blick vom Dachgarten und auf den Platz Richtung Hirmer-Parkhaus). 

Blick vom Dachgarten. 

Die Pläne sind nun bei einem Bürgerworkshop im Bezirksausschuss vorgestellt worden. Durch die neue Fußgängerzone und eine geänderte Verkehrsführung soll das Hackenviertel verkehrsberuhigt werden. Mehrere Gutachten hatten zuletzt ergeben, dass man die Anzahl der Autos, die sich durchs Hackenviertel schieben, um rund ein Drittel verringern könnte, wenn man den Verkehr anders leitet. Täglich bis zu 3000 Fahrzeuge weniger: Davon gehen die Investoren aus. 

Abriss des alten Hirmer-Parkhauses für 2020 geplant

Der Anliefer- und Besucherverkehr für alle Anlieger soll aber weiter möglich bleiben. Durch den neuen Platz kann man die Sendlinger Straße und die Hofstatt direkt an die Altstadt-Fußgängerzone anbinden. Nach dem Abriss soll unter dem Hirmer-Parkhaus und unter dem Georg-Kronawitter-Platz eine neue mehrgeschossige öffentliche Tiefgarage entstehen. Der Abriss des alten Hirmer-Parkhauses beginnt frühestens 2020. Der Stadtrat soll die Planungen für die grün-goldene Oase noch in diesem Sommer genehmigen.

Stichwort Norman Foster

Der Brite Norman Foster ist eine Institution, ein Star in der Architekten-Szene - und ein Mann für die ganz großen Projekte. Er hat unter anderem die Fußball-Arenen Camp Nou in Barcelona und Londons neues Wembley-Stadion entworfen, die Millennium Bridge in London und die Kuppel auf dem Berliner Reichstag sowie den Commerzbank-Tower in Frankfurt und das neue Lenbachhaus am Königsplatz in München. Der 83-Jährige ist zudem Träger zahlreicher bedeutender Architektur-Preise. 1990 erhob ihn Königin Elisabeth II. als Ritter in den Adelsstand.

Sascha Karowski

Lesen Sie auch: Star-Architekt plant neue Fußgängerzone für München

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Trotz Millionenhilfe: Münchner Tierpark-Chef nennt dramatisches Problem: „Um die Existenz dauerhaft ...“
Trotz Millionenhilfe: Münchner Tierpark-Chef nennt dramatisches Problem: „Um die Existenz dauerhaft ...“

Kommentare