Turmrenovierung beim „Alten Peter“

Blick bis zu den Alpen: Schönster Aussichtspunkt Münchens vorübergehend gesperrt

+
Der Turm des „Alten Peter“ (links) bleibt bis April gesperrt.

Die „Jubiläumsglocke“ der ältesten Pfarrkirche Münchens wird renoviert. Der Kirchturm von St. Peter wird dazu vorübergehend gesperrt. Auch in dessen Inneren wird sich etwas tun.

München - Der „Alter Peter“, wie die Münchner ihre älteste Pfarrkirche und vor allem den Petersturm liebevoll nennen, zählt zu den besten und schönsten Aussichtspunkten der Stadt. Bei klarem Wetter oder Föhn, kann man vom „Alten Peter“ sowohl einen Blick auf ganz München, als auch einen 100 km weiten Fernblick in die Alpen genießen. Der Glockenturm beherbergt ein historisch bedeutendes Geläut von acht Glocken. Darunter befindet sich die prestigeträchtige 800-Jahresfeier-„Jubiläumsglocke“ der Stadt München.

Renovierung der „Jubiläumsglocke“ vom 26. Februar bis 11. April 2018

Aufgrund eines tiefen Risses muss die „Jubiläumsglocke“ von 1958 vom Turm genommen und zum Schweißen in eine Spezialwerkstatt transportiert werden. Diese aufwendigen Renovierungsarbeiten finden, nach Informationen der Stadtpfarrei St. Peter, vom 26. Februar bis 11. April 2018 statt. In diesem Zeitraum bleibt auch der Turm von St. Peter geschlossen. Eine Turmbesteigung für Einzelpersonen oder Gruppen ist somit nicht möglich.

Auch der Turmaufstieg soll renoviert werden

Nicht nur Baumaßnahmen am Turm werden vorgenommen. Auch Arbeiten im Innern des Turmes sind notwendig. So soll auch der Turmaufstieg renoviert werden, um diesen für die Besucher angenehmer zu gestalten. Zwar sollte man noch immer ein wenig Ausdauer mitbringen, um die 306 Stufen bis zur Aussichtsplattform zu erklimmen, aber der Ausblick und der Flair Münchens entschädigen alle Mühen. 

Ab Mitte April wird das volle Geläut des Alten Peters mit der großen „Jubiläumsglocke“ der Stadt München wieder erklingen. Besucher aus nah und fern können sich dann auch wieder am dem einmaligen Rundblick auf die Landeshauptstadt erfreuen.

Von Sina Schweikle

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ausgesetzes Baby: Mutter in Frankfurt aufgegriffen - so geht es dem Neugeborenen
Ausgesetzes Baby: Mutter in Frankfurt aufgegriffen - so geht es dem Neugeborenen
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - dann wird es gruselig
Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - dann wird es gruselig
Soll es in München ein Zwiebel-Verbot in U- und S-Bahn geben?
Soll es in München ein Zwiebel-Verbot in U- und S-Bahn geben?

Kommentare