Geschichtsträchtiges Gebäude

Ein „modernes, flexibles Mixed-Use-Gebäude“ soll es werden: Ambitionierte Pläne für Geschäftshaus am Stachus

Karstadt, Schützenstraße, München
+
Karstadt Sports: Das Gebäude am Stachus wird umgebaut.

Das Karstadt-Sports-Gebäude hat eine lange Geschichte in München. Künftig soll dort mehr als ein Händler Platz finden. Der Umbau beginnt in Kürze.

München - Eine echte Zukunft hat das über 200 Jahre alte Geschäftshaus am Stachus, in dem in den vergangenen vier Jahrzehnten die Filiale von Karstadt Sports untergebracht war. Künftig soll es an dem prominenten Standort in bester Innenstadtlage nicht mehr nur einen großen Händler geben. „Wir wollen daraus ein modernes, flexibles Mixed-Use-Gebäude schaffen“, erklärt Markus Diegelmann, Geschäftsführer des Immobilienunternehmens Accumulata. Heißt: Statt eines reinen Handelsgebäudes, wie in der Vergangenheit, soll es künftig verschiedene Geschäfte und auch Bürobereiche am Stachus geben.

Der Umbau beginnt schon in diesen Tagen, die Fertigstellung soll bis zum Jahr 2024 erfolgen. Wichtig: Die sogenannte Neupositionierung betrifft nicht die Fassade des Gebäudes, das aus dem Jahr 1806 stammt und das Bild der Fußgängerzone seitdem prägt. Das geht aus einer Mitteilung der Accumulata hervor, die den Umbau für die Gebäudebesitzerin, die Euro Real Estate, in die Hand nimmt.

Karstadt-Sports-Gebäude am Stachus - 144 000 Quadratmeter künftig für mehrere Händler

„Wir fühlen uns München* seit jeher besonders stark verbunden und möchten in enger Zusammenarbeit mit den Behörden eine komplett neue, tageslichtdurchflutete Innenraumkonzeption entwickeln“, verdeutlicht Ralf Peter, Geschäftsführer der Euro Real Estate. Und: „Nach der Repositionierung werden wir die Immobilie langfristig in unserem Bestand halten.“ Bislang hatte das geschichtsreiche Karstadt-Sports-Gebäude mit seinen 144 000 Quadratmetern zum Immobilien-Imperium von René Benko gehört. Im Sommer vergangenen Jahres stand dann fest, dass Karstadt diesen Standort im Zuge seiner Insolvenz aufgeben muss.

Der neue Besitzer hat in München bereits den Elisenhof fit für die Zukunft gemacht, in Berlin präsentiert sich das Forum Steglitz mit neuem Gesicht. Mit hochwertigen Geschäften in den unteren Stockwerken und Büros darüber könnte es Vorbild für das Karstadtgebäude sein. NADJA HOFFMANN - *tz.de ist Teil des Ippen-Netzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare