Quartett prügelt plötzlich los

Beide Hände gebrochen: Münchner (17) an U-Bahnhof brutal attackiert - Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekanntes Quartett prügelte am U-Bahnhof Lehel auf einen 17-Jährigen ein (Symbolbild).
+
Ein bislang unbekanntes Quartett prügelte am U-Bahnhof Lehel auf einen 17-Jährigen ein (Symbolbild).

Nach einem brutalen Angriff in München sucht die Polizei Zeugen. Einem 17-Jährigen wurden beide Arme gebrochen.

  • Völlig unvermittelt wurde ein 17-Jähriger am U-Bahnhof Lehel angegriffen.
  • Der Jugendliche zog sich dabei Frakturen an beiden Armen zu.
  • Nun sucht die Polizei München* Zeugen des Vorfalls.

München - Am Sonntagmorgen (4. Juli), gegen 04.20 Uhr, war ein 17-jähriger Münchner am U-Bahnhof Lehel unterwegs. Unvermittelt wurde er von vier bislang unbekannten Männern angesprochen, die ihn plötzlich auf ihn einprügelten.

München: Unbekannte prügeln an U-Bahnhof Lehel auf 17-Jährigen ein

Der 17-Jährige ging zu Boden. Am Boden liegend wurde er noch weiter getreten und geschlagen. Das brutale Quartett entriss ihm seine Umhängetasche und eine silberne Halskette. Die vier Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung, wie die Polizei München in einer Pressemeldung berichtet.

Anwohner verständigten schließlich die Polizei. Die eingesetzten Streifen fahndeten in der Nähe des U-Bahnhofes nach den Tätern - ohne Erfolg. Der 17-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht; er erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und Frakturen an beiden Händen. Das Kommissariat 21 übernahm die weiteren Ermittlungen

Eine Beschreibung der vier männlichen Tatverdächtigen liegt nicht vor. 

Zeugenaufruf der Polizei München: 17-Jähriger an U-Bahnhof brutal attackiert

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des U-Bahnhofes Lehel Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. In einem anderen Fall konnte die Polizei bereits einen Fahndungserfolg vermelden: im Alten Botanischen Garten war im Juni brutal mit einer Flasche attackiert* worden. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz

Kommentare