1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Altstadt-Lehel

Männer wollen Taxifahrer zur Rede stellen - doch der schließt sich in Auto ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Als eine Gruppe einen Taxifahrer zur Rede stellen will, schließt sich der Mann in seinem Auto ein.
Als eine Gruppe einen Taxifahrer zur Rede stellen will, schließt sich der Mann in seinem Auto ein. © picture alliance / Andreas Geber / Andreas Gebert

Ein Mann läuft am Münchner Maximiliansplatz ohne auf den Verkehr zu achten über die Straße und wird von einem Taxi erfasst. Eine Gruppe will den Fahrer zur Rede stellen, doch der reagiert ungewöhnlich.

München - Am Sonntag gegen 02.30 Uhr ist ein 22-jähriger Münchner zwischen zwei geparkten Fahrzeugen am Maximiliansplatz auf die Fahrbahn gelaufen. Laut Mitteilung der Polizei achtete er dabei nicht auf den Verkehr. 

Dabei wurde er vom Taxi eines 43-Jährigen aus dem südlichen Landkreis München erfasst, der stadteinwärts unterwegs war. Der Fußgänger erlitt durch den Zusammenstoß mit dem Taxi leichte Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Daraufhin wollten zwei junge Männer, ein 24-Jähriger und ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Weilheim-Schongau sowie eine größere Anzahl von Freunden, den Taxifahrer zur Rede stellen - doch laut Polizeibericht schloss sich der Fahrer in seinem Auto ein.

Die beiden Männer traten gegen die Fahrerseite des Taxis und beschädigten die Tür sowie den Kotflügel. Türsteher einer nahe gelegenen Bar riefen die Polizei. Die beiden Männer wurden wegen Sachbeschädigung angezeigt.

mm/tz

Lesen Sie auch:

Mann (25) legt Füße in Bäckerei-Auslage - Polizisten müssen schließlich zu letztem Mittel greifen

Ein 25-Jähriger war am Sonntag außer Rand und Band: Erst legte er seine Füße in die Auslage einer Bäckerei am Hauptbahnhof, dann beleidigte und attackierte er Polizisten. Die sahen irgendwann nur noch einen Ausweg.

Mann (18) baut Unfall ohne Führerschein und wird erwischt - dann wird es erst richtig dreist

Ein 18-jähriger Autofahrer hat in Schwabing einen Unfall gebaut. Einen Führerschein hatte er keinen, als ihn die Polizei erwischte. Doch das war längst nicht alles.

Auch interessant

Kommentare