Nach Wiesn-Besuch

Widerlich! Mann begrapscht mehrere Frauen in der U-Bahn - jetzt sucht die Polizei Zeugen

+
Frauen aufgepasst: In der U-Bahn sind wie jedes Jahr zur Wiesnzeit Grapscher unterwegs.

Zur Zeit des Oktoberfest sind gefühlt besonders viele Grapscher unterwegs, alleine am Sonntag wurden gleich mehrere Frauen in einer U-Bahn belästigt - und die sollen sich umgehend bei der Polizei melden.

Am Sonntag, 30.09.2018, gegen 00.15 Uhr, beobachtete ein Zeuge einen 40-jährigen Münchner, der mit der U-Bahn fuhr. Dieser nutzte jeweils an den U-Bahnhöfen Menschenansammlungen aus, um Frauen oberhalb der Kleidung an die Brust zu fassen und augenscheinlich mit ihnen Körperkontakt zu suchen. Die Frauen wiesen den 40-Jährigen jedes Mal ab, so dass dieser wieder weiterging.

Letztendlich konnte der Zeuge den 40-Jährigen polizeilichen Einsatzkräften zeigen, die ihn vorläufig festnahmen. Nach Feststellung seiner Identität wurde er wieder entlassen. Eine Geschädigte, wegen der im Raum stehenden Straftaten, konnte bislang noch nicht festgestellt werden. 

Polizei bittet um Hilfe

Die Münchner Polizei bittet darum Frauen, die von dem Mann angegangen wurden, sich bei der Polizei zu melden. 

Täterbeschreibung: 40 Jahre alt, südländische Erscheinung, dunkle Augen, dicke Augenbrauen, dunkle, kurze Haare, leicht grau meliert; trug eine Tracht mit weißem Hemd, Weste und Lederhose.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können bzw. selbst geschädigt wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Anmerkung: Der 40-Jährige war nach bisherigem Ermittlungsstand mit der U 5 vom Hauptbahnhof zum Odeonsplatz, mit der U 3 am Bonner Platz und an der Münchner Freiheit und mit der U 6 an der alten Heide unterwegs.

Hier gibt die Polizei hilfreiche Tipps im Fall einer Belästigung. Wiesn-Grapscher waren auch bei Sat.1 ein großes Thema - allerdings mit unglücklichen Folgen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Reisebus aus München brennt nachts auf A8 aus: Polizei hat Vermutung - Aufräumarbeiten laufen noch
Reisebus aus München brennt nachts auf A8 aus: Polizei hat Vermutung - Aufräumarbeiten laufen noch
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro

Kommentare