Polizei sucht Zeugen

Mann belästigt Auszubildende in der S2 - und verfolgt sie in die U-Bahn

+
Belästigung in S- und U-Bahn: Eine 18-Jährige erstattete Anzeige.

Eine junge Frau wurde von Fremden belästigt. Am Ende fasste er sie sogar in der U-Bahn an. 

München - Widerwärtige Begegnung in der S2: Eine 18-jährige Auszubildende wurde am Donnerstagmorgen gegen 7.40 Uhr zunächst in der S 2 in Richtung Petershausen belästigt. Ein Fahrgast fasste sich immer wieder an seinen Intimbereich und suchte Blickkontakt zu der jungen Frau.

Nachdem sie am Marienplatz in die U-Bahn in Richtung Fröttmaning/Olympiazentrum umstieg, folgte ihr der Unbekannte und stellte sich in der Bahn direkt hinter sie. Kurz darauf fasste er ihren Hintern an und stieg danach sofort aus der U-Bahn aus. Die 18-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei. 

So wird der Täter beschrieben: 

Etwa 55 Jahre alt, 175 cm groß, kräftig gebaut, kahlköpfig, er sprach Deutsch mit einem ausländischem Akzent und trug schwarze Bekleidung. Zeugen sollen sich beim Polizeipräsidium München unter der Telefonnummer 089/29100 melden. 

Zu einem ähnlichen Fall kam es ebenfalls am Donnerstag: Eine 18-jährige Bahnmitarbeiterin aus dem Landkreis München stand am Donnerstag in der S-Bahn einen Mann gegenüber, der sie offenbar bereits im Juni sexuell belästigt hatte.

mag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“

Kommentare