Für ein Kunstprojekt

Marienhof bald wieder Kraterlandschaft

+
Am Marienhof rücken wieder die Bagger an. Grund ist diesmal ein Kunstprojekt, das an den Ersten Weltkrieg erinnern soll.

München - Ab 6. Mai 2014 verwandelt sich der Marienhof in München wieder in eine Kraterlandschaft - für ein halbes Jahr. Dabei handelt es sich um Kunst.

Der Marienhof verwandelt sich bald wieder in eine Kraterlandschaft! Nach den archäologischen Grabungen wegen der Stammstrecke wird ab Dienstag, 6. Mai, wieder gebuddelt. Dieses Mal für ein Kunstprojekt: Der Münchner Martin Schmidt formt auf einer sieben Meter breiten Rasenfläche am nördlichen Rand des Marienhofs aus Erde ein Kraterfeld aus Hügeln und Mulden und sät Gras aus. Mit dem Projekt will der Künstler an die Schlacht von Verdun (Frankreich) im Ersten Weltkrieg erinnern: Von Februar bis Dezember 1916 starben hier etwa 300.000 deutsche und französische Soldaten. Die wie von Bomben und Schützengräben geformte Installation wird am Dienstag, 6. Mai, um 18 Uhr eröffnet und ein halbes Jahr zu sehen sein. Das Projekt von Schmidt wurde bei einem städtischen Wettbewerb zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg ausgewählt.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare