40-Jähriger schwer verletzt

Passantin findet bewusstlosen Münchner auf Gehweg - daneben liegt ein E-Scooter

+
Am Platz der Opfer des Nationalsozialismus stürzte ein betrunkener Münchner (Symbolbild).

Seinen E-Scooter hatte ein betrunkener Münchner überhaupt nicht mehr im Griff. Bei einem Unfall am frühen Morgen verletzte er sich schwer.

München - Am Mittwoch, den 3. Juli 2019, gegen 05.40 Uhr, kam es am Maximiliansplatz zu einem Verkehrsunfall. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 40-jähriger Münchner mit einem kurz vorher angemieteten E-Scooter verbotswidrig den Gehweg auf dem Maximiliansplatz. 

Am Platz der Opfer des Nationalsozialismus kam er ohne Fremdeinwirkung offenbar aufgrund seiner Alkoholisierung zu Sturz, wie die Polizei München berichtet. Eine unbeteiligte Zeugin fand den bewusstlosen 40-Jährigen auf dem Gehweg liegend und verständigte den Rettungsdienst. Der 40-Jährige verletzte sich durch den Sturz schwer und musste mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

München: Betrunkener Mann stürzt mit E-Scooter - Polizei mit wichtigem Hinweis

Der E-Scooter wurde leicht beschädigt. Der Schaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Aus gegebenem Anlass gibt die Münchner Polizei einen wichtigen Hinweis: Am 15.06.2019 trat die Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr und zur Änderung weiterer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften in Kraft. Hier können Hinweise zum Führen von Elektrokleinstfahrzeugen eingesehen werden.

mm/tz

Gute Nachrichten für alle Stammgäste. Nach über 40 Jahren bekommt ein Kult-Lokal eine neue Heimat im Herzen von München.

Ein Münchner schaltete die Polizei ein, weil ein E-Roller am Stachus im Weg stand. Er kassierte eine saftige Antwort von den Beamten!  

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dramatische Verfolgungsjagd in München: Rechtsanwalt fährt Polizisten an und flieht 
Dramatische Verfolgungsjagd in München: Rechtsanwalt fährt Polizisten an und flieht 
Münchner Ehepaar bricht Urlaub ab - weil sie das Vogelgezwitscher störte
Münchner Ehepaar bricht Urlaub ab - weil sie das Vogelgezwitscher störte
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 

Kommentare