Landeshauptstadt und Radlhauptstadt

Münchner Lebensgefühl: Radltouren für Zuagroaste

+
Münchens ehemaliger Oberbürgermeister Christian Ude lebt den Münchner Fahrrad-Lebensstil vor.

München - München ist ja bekanntlich eine "Weltstadt mit Herz", aber auch Radlhaupstatdt. Und damit Neubürger dieses Münchner Lebensgefühl vermittelt bekommen, hat sich die Stadt nun eine besondere Aktion ausgedacht.

München hat viele Attribute: Die Landeshauptstadt gilt bekanntlich als "Weltstadt mit Herz", aber auch als die Stadt, in der es sich deutschlandweit am besten leben lässt. Doch München ist freilich noch viel mehr: eine Fahrrad-Stadt zum Beispiel. 2010 gewann das 1,5-Millionen-Einwohner-Dorf den Titel "fahrradaktivste Kommune" bei der Aktion Stadtradeln. Die Landeshauptstadt bezeichnet sich seitdem selbstbewusst als "Radlhauptstadt". Schließlich würden die Münchner das Radfahren nicht nur als Fortbewegungsmittel wahrnehmen, "sondern vor allem als urbaner Lebensstil", wie es auf der offiziellen Homepage der Stadt heißt. 

In München ist Fahrradfahren Teil des "urbanen Lebensstils"

Und um diesen speziellen münchnerischen Bicycle-Way-of-Life auch allen Neu-Münchnern zu vermitteln, bietet die Stadt am Samstag, 13. Juni, "Radltouren für Zuagroaste" an. Dabei zeigen Tourguides allen Neubürgern abwechslungsreiche Fahrradrouten und informieren über Wissenswertes rund ums Radeln in München.

Neu-Münchner können an zwei verschiedenen Routen teilnehmen

Die Ringroute startet um 10 Uhr am Verkehrszentrum am Bavariapark 5. Die Teilnehmer umrunden Münchens Mitte auf 27 Kilometern. Die Strecke führt dabei durch Stadtviertel wie Haidhausen, Schwabing und Neuhausen. Die Südroute dagegen beginnt um 15.30 Uhr am Sendlinger Tor. Die Radler fahren durch das Gärtnerplatzviertel und entlang der Isarauen nach Obersendling bis zum Südpark und zurück Richtung Stadtmitte. Die Südroute ist insgesamt 19 Kilometer lang.

Die Fahrradtouren sind kostenlos. Weiter Informationen gibt es hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare