Schlimmer Vorfall im April

Nach Gewalt-Eskalation im Englischen Garten: Münchner Polizei schnappt nächsten Flaschenwerfer

Polizisten kontrollieren im Englischen Garten in München.
+
Mehr Polizisten sind seit den Ausschreitungen auch im Englischen Garten unterwegs.

Die Ermittlungen nach der Gewalt im Englischen Garten dauern an. Durch die Öffentlichkeitsfahndung ergaben sich neue Hinweise zum gesuchten Flaschenwerfer.

München - Ende April kam es im Englischen Garten in München* zu einer großen Schlägerei zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen. Dabei wurden drei Personen verletzt. Bei den ersten Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei ergaben sich Hinweise auf drei Täter. Einer der Täter habe mit der Faust zugeschlagen, einer mit einer Flasche, der dritte habe mit Flaschen geworfen, so die Zeugenaussagen. Durch eine Öffentlichkeitsfahndung bekam die Polizei Informationen zum einen noch flüchtigen Täter.

Nach Schlägerei im Englischen Garten: Gesuchter Flaschenwerfer durch Zeugen identifiziert

Ein 15-Jähriger konnte bereits kurz nach der Tat identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Hierbei handelt es sich um den Faustschläger. Ein weiterer bislang nicht bekannter Verdächtiger ermittelten die Beamten durch die Sachbearbeitung. Bei ihm handelt es sich um einen 16-Jährigen mit Wohnsitz in München, der auch einen der Geschädigten mit einer Faust gezielt ins Gesicht geschlagen hatte. Er bekam ebenfalls eine Anzeige wegen gefährlichen Körperverletzung.

Im Video: München will härter durchgreifen

Von dem bisher noch unbekannten Jugendlichen, der mit Flaschen geworfen haben soll, veröffentlichte die Polizei Anfang Juni Fotos. Durch diese Öffentlichkeitsfahndung gingen bei den Beamten telefonische Hinweise ein. Durch eines solchen Hinweises eines Zeugen konnte der mutmaßliche Täter nun identifiziert werden.

Am Freitag (4. Juni) nahmen die Beamten den Verdächtigen in Haidhausen vorläufig fest. Bei dem Täter handelt es sich um einen 16-Jährigen irakischen Staatsbürger mit Wohnsitz in München. Er wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt. Nach der Sachbearbeitung entließen ihn die Beamten wieder. (tkip) *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare