Polizeieinsatz am Mittwochmittag

Amok-Angst am Stachus: Täter war psychisch krank

Festnahme in einer Tram am Stachus
1 von 6
Hier sehen Sie Bilder der Festnahme in einer Tram am Stachus.
Festnahme in einer Tram am Stachus
2 von 6
Hier sehen Sie Bilder der Festnahme in einer Tram am Stachus.
Festnahme in einer Tram am Stachus
3 von 6
Hier sehen Sie Bilder der Festnahme in einer Tram am Stachus.
Festnahme in einer Tram am Stachus
4 von 6
Hier sehen Sie Bilder der Festnahme in einer Tram am Stachus.
Festnahme in einer Tram am Stachus
5 von 6
Hier sehen Sie Bilder der Festnahme in einer Tram am Stachus.
Festnahme in einer Tram am Stachus
6 von 6
Hier sehen Sie Bilder der Festnahme in einer Tram am Stachus.

München - Brenzlige Situation in einer Tram am Stachus: Ein Mann ging auf andere Fahrgäste los und drohte damit, sie zu töten.

Wir sehen einen Mann am Boden liegen – mitten in der Trambahn. Zwei Fahrgäste fixieren ihn am Boden, ein Polizist legt ihm Handschellen an. Es ist das Ende eines spektakulären Polizei-Einsatzes, der sich am Mittwochmittag in der Prielmayerstraße ereignet hatte!

Ein 36-jähriger Türke hatte dort gegen 11.45 Uhr erst lautstark herumgepöbelt und dann eine Seniorin umgestoßen – Augenzeugen zufolge war sie gestürzt und wäre beinahe auf ein Kleinkind gefallen. Doch der rabiate Fahrgast war nicht mehr zu beruhigen: Er drohte den anderen Fahrgästen, die den Vorfall beobachtet hatten, plötzlich mit dem Tod und schrie: „Ich knalle euch ab! Ich puste euch alle weg!“ Dabei soll er auch in seine Jacke gegriffen haben – und löste eine Panik in der Tram aus.

Amok-Angst am Stachus! Die Erinnerungen an den 22. Juli – den Tag, als Massenmörder Ali Sonboly neun Menschen am Olympia-Einkaufszentrum erschossen hatte – haben sich tief eingebrannt in das Gedächtnis vieler Münchner. Mehrere Fahrgäste verließen deshalb wohl auch in der Prielmayerstraße fluchtartig die Bahn (Linie 19 Richtung Pasing), um sich in Sicherheit zu bringen. Zwei mutige Bürger aber stellten sich dem Täter entgegen. Sie sprachen ihn erst an und konnten ihn schließlich zu Boden bringen und dort fixieren. Hinter dem Rücken hielten sie seinen Arm im Hebel, bis die Polizei eintraf. Noch vor Ort wurde der Schläger festgenommen und abgeführt. Zehn Beamte waren am Stachus im Einsatz.

„Wir können den tätlichen Angriff am Stachus bestätigen“, sagt Polizei-Sprecher Florian Nüsslein. „Es handelt sich vermutlich um einen psychisch kranken Mann.“ Etwa zehn Personen habe er angeschrien und auch Türen in der Tram beschädigt. „Eine Waffe haben die Beamten bei ihm aber nicht gefunden“, sagt Nüsslein, der auch den Wortlaut der Drohungen bestätigt.

Nach tz-Informationen handelt es sich bei dem Täter um Isaak Z. (36), der aus München stammt. Nach seiner Verhaftung wird er nun wohl in der Psychiatrie untergebracht. Wegen Bedrohung und Körperverletzung droht ihm auch ein Prozess. 

Gewalt im ÖPNV steigt an

Für Straftaten im öffentlichen Nahverkehr meldet die Stadt „steigende Fallzahlen“. Im Jahr 2015 gab es 34 051 Verbrechen in Bus und Bahn, 31 158 wurden aufgeklärt. Besonders Schwarzfahrer und Ticketfälscher (3671 Fälle, plus 639) sowie Diebe stehen im Fokus der Polizei. Dazu gab es 803 Körperverletzungen (plus 48). Ein bis zwei tätliche Angriffe gibt es pro Monat auf Busfahrer, sagt MVG-Sprecher Matthias Korte. „Die Zahl ist kon­stant geblieben.“ Verdoppelt haben sich aber die Angriffe auf Kontrollschaffner: Heuer waren es bereits 27 Attacken, jeweils mit Krankheitsfolgen für das Personal. „Die Hemmschwelle ist leider gesunken, vor allem verbal“, sagt Korte. Im S-Bahn-Bereich des Großraums München verzeichnete die Deutsche Bahn heuer 99 Körperverletzungen (im Jahr 2015 waren es 97) und sogar einen Mord beim Amoklauf in Grafing in Mai. Hinzu kommen 70 Fälle von Bedrohung, Beleidigung und Exhibitionismus (im Vorjahr 62) sowie 55 Fälle (42) von Vandalismus.

Andreas Thieme/Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag
Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag
Zwei Tote bei Unfall in Trudering: Bilder
Zwei Tote bei Unfall in Trudering: Bilder
Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Wo ist Pablo? Von diesem süßen Hund fehlt jede Spur
Wo ist Pablo? Von diesem süßen Hund fehlt jede Spur

Kommentare