Prozess in München

Tänzerin in Stripclub fast erwürgt - Angeklagter schweigt vor Gericht

+
Der 25-jährige Jan K. soll eine Tänzerin in einem Club gewürgt haben.

Sie tanzte für ihn im Separee, doch dann packte er sie am Hals und würgte sie mit voller Kraft. Nun muss sich ein 25-Jähriger vor Gericht für seine Tat verantworten.  

München - Wollte der Bauarbeiter Jan K. (25) die Tänzerin Katerina B. (33, Name geändert) in einem Club an der Ledererstraße (Altstadt) erwürgen? Die Staatsanwaltschaft ist davon überzeugt, dass der Pole die Rumänin töten wollte. Seit Mittwoch steht der 25-Jährige wegen versuchten Mordes vor Gericht. Er schwieg zum Prozessauftakt.

Der Angeklagte soll in der Nacht auf 27. Oktober mit zwei Kollegen in der Innenstadt bis etwa 3 Uhr in Bars Alkohol getrunken haben und dann allein in den Stripclub gegangen sein. Dort animierte laut Anklage Katerina B. den 25-Jährigen, mit ihr in ein Separee zu gehen. Er sollte einen privaten Tanz bekommen. 

Jan K. hob daraufhin an einem Geldautomaten in dem Club 110 Euro ab und ging mit ihr in ein Separee, das durch einen durchsichtigen Vorhang vom Gang abgetrennt ist. Dort gerieten die beiden in Streit, welche Dienstleistung er für das Geld bekommt. Die Tänzerin setzte sich schließlich auf Jan K.s Schoß und führte einen sogenannten Lapdance aus. 

Dann wollte sie mehr Geld. Der 25-Jährige hob weitere 50 Euro ab, die Tänzerin wollte jedoch mehr. Laut Anklage küsste die Tänzerin den Polen. In dem Moment soll der Angeklagte den Entschluss gefasst haben, Katerina B. zu töten. Er soll sie mit voller Kraft eine Minute und 46 Sekunden mit beiden Händen am Hals gewürgt haben. Als zwei Angestellte aufmerksam wurden, ließ K. von der Frau ab. Der Angeklagte sitzt seitdem in U-Haft.

Katerina B. wurde mit Würgetrauma in eine Klinik eingeliefert und ist seitdem schwer traumatisiert. Der Prozess wird fortgesetzt. 

Polizisten wurden in München zu Lebensrettern: Bei einer Kontrolle in einem Bordell fanden die Beamten zufällig eine Frau, die mit dem Tod kämpfte.

S. Wegele

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare