36-Jähriger festgenommen

Beängstigende Entdeckung in Münchner U-Bahn: Polizei stoppt Zug, nachdem mehrere Notrufe eingehen

Am U-Bahnhof Sendlinger Tor kam es zu einem Großeinsatz der Polizei.
+
Am U-Bahnhof Sendlinger Tor kam es zu einem Großeinsatz der Polizei (Symbolbild).

Großeinsatz in München: Die Polizei nahm einen 36-Jährigen am Sendlinger Tor fest. Zuvor hatte er sich in der U-Bahn erschreckend verhalten.

  • Am Montagabend (11. Mai) kam es am U-Bahnhof Sendlinger Tor zu einem Großeinsatz.
  • Mehrere Anrufer hatten zuvor unabhängig voneinander die Polizei München verständigt.
  • Einsatzkräfte nahmen einen 36-jährigen Mann fest.
  • Mehr zu diesem Thema und viele weitere spannende Geschichten gibt es in unserer App. Wie der Download funktioniert.

München - Am Montagabend (11. Mai), zwischen 20.30 Uhr und 20.45 Uhr, kam es zu zwei verschiedenen Meldungen bei der Münchner Polizei über eine verdächtige Person, „die mit schusswaffenähnlichen Gegenständen hantieren“ solle. 

Bei einem ersten Anruf über den Notruf 110 meldete ein Zeuge, dass ein bis dahin unbekannter Mann in der Hans-Jakob-Straße mit einem schusswaffenähnlichen Gegenstand in einem Koffer unterwegs sei. Der Unbekannte habe sich jedoch in unbekannte Richtung entfernt. Die zu einer sofortigen Fahndung hinzugezogenen Streifen konnten den Mann jedoch nicht mehr finden. 

München: Großeinsatz am U-Bahnhof Sendlinger Tor - Polizei nimmt 36-Jährigen fest

Gegen 20.45 Uhr kam es dann über den Polizeinotruf zu einer erneuten Meldung über einen Mann, der in der U-Bahnlinie 2 mit einem schusswaffenähnlichen Gegenstand hantiere. Beide Anrufer vermuteten hier ein „Sturmgewehr“, das in einem Gitarrenkoffer mitgeführt wird.

Die betroffene U-Bahn wurde in Zusammenarbeit mit der Leitstelle der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) am Haltepunkt Sendlinger-Tor-Platz angehalten. Gleichzeitig wurden zahlreiche Einsatzfahrzeuge dorthin beordert. 

Im Feierabendverkehr mussten auch Münchens S-Bahn-Pendler am Montag massive Probleme erdulden: Ein „gewaltiger Knall“ brachte den Verkehr zum Erliegen.

Beängstigende Entdeckung in Münchner U-Bahn: Polizei stoppt Zug, nachdem mehrere Notrufe eingehen

Im Untergeschoss des U-Bahnhofes Sendlinger-Tor konnte die gesuchte Person, ein 36-jähriger Münchner, durch die Polizeikräfte gestellt und festgenommen werden, wie es in einer Presseaussendung heißt. Nach ersten Feststellungen führte der 36-Jährige drei nicht schussfähige Langwaffen in einer Gitarrentasche mit sich, die er zuvor mehrfach Passanten gezeigt und zum Teil auch zum Kauf angeboten hatte. Nach einer ersten Einschätzung durch Spezialisten für Sprengstoff und Schusswaffen handelte es sich bei allen drei Langwaffen um keine funktionsfähigen Schusswaffen.

Der 36-jährige Münchner wurde zur weiteren Vernehmung zur Polizeiinspektion gebracht. Die Herkunft der Waffen ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Drei Waffen wurden sichergestellt. Wegen des Verstoßes des Führens von Anscheinswaffen wurde der 36-Jährige angezeigt. Die Ermittlungen hat das Kommissariat 24 aufgenommen.

mm/tz

Am Dienstagmittag will das bayerische Kabinett über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise informieren. Am Vormittag rollt ein Bus-Korso durch München.

In München eskalierte eine S-Bahn-Kontrolle. Ein junger Mann, der keine Maske trug, wurde von mehreren Beamten kontrolliert. Dann traf er eine drastische Entscheidung. Trotz rascher Reanimationsmaßnahmen war sein Leben nicht zu retten. Die Polizei ermittelt nun, wie ein Mann in München zu Tode gekommen ist. Wer hat Noah (16) gesehen? Seit mehr als einer Woche fehlt von dem Jugendlichen aus München jede Spur. Sein Vater sucht verzweifelt.

Dieser Sommer wird für viele ein ganz anderer werden als gewohnt. Besonders vielen wird das Oktoberfest fehlen - doch ein spektakulärer Plan dürfte hellhörig machen.

In der Einsatzzentrale in München ging kürzlich außerdem ein ungewöhnlicher Notruf ein. Es startete eine dramatische Rettungsaktion, die über die Landesgrenzen hinaus ging.

In Berlin wurde in einer S-Bahn eine Frau brutal attackiert - doch niemand kam ihr zu Hilfe.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zehn Wochen Sperrung: Münchner Freiheit wird ab Montag zum Geisterbahnhof - Verkehrskollaps mit Ansage
Zehn Wochen Sperrung: Münchner Freiheit wird ab Montag zum Geisterbahnhof - Verkehrskollaps mit Ansage
Skatepark unter der Donnersberger Brücke? Neue Idee könnte für Ärger bei Stellplatzinhabern sorgen 
Skatepark unter der Donnersberger Brücke? Neue Idee könnte für Ärger bei Stellplatzinhabern sorgen 
Verzweifelte Schausteller demonstrieren in München - „Wie sollen wir die Kinder ernähren?“
Verzweifelte Schausteller demonstrieren in München - „Wie sollen wir die Kinder ernähren?“
Zivilcourage wird Münchner zum Verhängnis: Er will Streit schlichten - dann lauern ihm Jugendliche auf
Zivilcourage wird Münchner zum Verhängnis: Er will Streit schlichten - dann lauern ihm Jugendliche auf

Kommentare