Schwerst verletzt

Schwerer Unfall in München: Roller-Fahrer kollidiert frontal mit Tram und stirbt

Eine beschädigte Tram nach einem schweren Unfall in München, Ismaninger Straße.
+
Der Aufprall zwischen Rollerfahrer und Tram war so hart, dass die Scheibe zu bruch ging.

Ein schlimmer Unfall hat sich am Freitagnachmittag (31. Juli) in München ereignet. Beim Krankenhaus Rechts der Isar ist ein Rollerfahrer mit einer Tram kollidiert.

  • Am Freitagnachmittag (31. Juli) ist es in München zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.
  • Eine Tram und ein Rollerfahrer sind kollidiert.
  • Der Rollerfahrer kam dabei ums Leben.

Update vom 1. August, 8.17 Uhr: Die Polizei teilt nun traurige Neuigkeiten mit. Der Rollerfahrer, der frontal gegen die Straßenbahn prallte (siehe Erstmeldung), ist verstorben. Der 79-Jährige hatte durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen erlitten und wurde unter laufenden Reanimationsmaßnahmen in eine Münchner Klinik gebracht. Dort verstarb er schließlich.

Im Polizeibericht wird der Unfall folgendermaßen beschrieben: Der 79-jährige Motorrollerfahrer aus dem Landkreis Erding bog am Freitag (31. Juli) gegen 15 Uhr mit seiner Piaggio aus der Einfahrt des Klinikums rechts der Isar in die Ismaninger Straße ein. Er wollte diese stadtauswärts befahren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 59-jähriger Münchner, als Fahrer einer Straßenbahn, die Ismaninger Straße stadteinwärts.

Aus bislang nicht geklärter Ursache fuhr der Rollerfahrer in den Bereich des Schienenstranges der entgegenkommenden Straßenbahn ein. Der Straßenbahnfahrer leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 79-Jährige prallte frontal gegen die Fahrzeugfront der entgegenkommenden Straßenbahn. Sein Motorroller und er wurden zunächst einige Meter vor der Straßenbahn hergeschoben und dann nach links auf die Fahrbahn geschleudert. Ein Unfall mit furchtbare, tödlichen Folgen.

An dem Roller entstand bei dem Unfall Totalschaden, die Straßenbahn wurde ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Ismaninger Straße wurde zur Verkehrsunfallaufnahme komplett gesperrt, wodurch es zu geringen Verkehrsstörungen kam.

Ebenfalls am Samstag ereignete sich ein Radunfall in Garching, bei dem ein Mountainbiker ein einjähriges Mädchen umgefahren* und schwer verletzt hat. Die Polizei sucht Zeugen.

Schlimmer Unfall in München: Roller-Fahrer kollidiert frontal mit Tram - Straße gesperrt

Erstmeldung vom 31. Juli:

Update, 19.01 Uhr: Nach dem schlimmen Unfall am Nachmittag ist die Ismaninger Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Zuvor kam es zu starken Behinderungen im Berufsverkehr. Über den Zustand des schwerstverletzten Rollerfahrers ist noch nichts bekannt.

Schlimmer Unfall in München: Ismaninger Straße seit 15 Uhr gesperrt

München - Der Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr am Freitagnachmittag auf der Ismaniger Straße direkt beim Klinikum Rechts der Isar. Die Tram erwischte den Roller-Fahrer frontal.

Nach ersten Informationen der Polizei ist die Ismaninger Straße zwischen Europaplatz und Einsteinstraße weiterhin gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

Schlimmer Unfall in München: Roller-Fahrer frontal von Tram gerammt - Schwerstverletzt

Zum Unfallhergang: Nach ersten, bisher unbestätigten Informationen vom Unfallort war der Roller-Fahrer beim Wenden von einem Tram-Zug der Linie 17 erfasst worden, der in Richtung Max-Weber-Platz unterwegs war. Der Roller-Fahrer demnach wurde in die Scheibe der Tram gedrückt, das Zweirad rund 25 Meter weit weggeschleudert. Die Tram kam erst nach ca. 30 Metern zum Stehen. Rettungsdienst und Feuerwehr reanimierten den Mann noch am Unfallort.

Der Rollerfahrer ist laut Polizei schwerstverletzt.

Alle News und Geschichten aus München lesen Sie immer aktuell und nur bei uns. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Freischankflächen an der Straße: Münchner, wollt ihr eure Parkplatz-Kneipen und Terrassen-Cafés behalten?
Freischankflächen an der Straße: Münchner, wollt ihr eure Parkplatz-Kneipen und Terrassen-Cafés behalten?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion