Für Filmpremiere zu Gast in München

Weltstar surft auf Eisbachwelle - Er reihte sich ganz unauffällig in die Warteschlange

Er stellte sich an wie alle anderen und zeigte sein Talent auf der Eisbachwelle im Englischen Garten. Erst nach und nach wurde den Zuschauern klar, wer da grade die Welle reitet.

München - Der kalifornische Surf-Superstar Robby Naish (58) hat sich am Dienstag unter die Freizeitsurfer auf der Eisbachwelle im Englischen Garten gemischt. Der Sportler, der im Windsurfen 24 Weltmeistertitel erreicht hat – den ersten bereits im Alter von 13 Jahren – war in München zu Gast um seine Dokumentation „The Longest Wave“ vorzustellen. Die Premiere lief im Kino am Sendlinger Tor.

Surft fast unbemerkt am Eisbach: Surf-Superstar Robby Naish.

München: Surf-Superstar Robby Naish surft unbemerkt im Eisbach

Am Eisbach reihte er sich einem Augenzeugen zufolge unauffällig und ganz selbstverständlich in die Warteschlange der Freizeitsportler ein. Naish, der sehr gut Deutsch spricht, plauderte mit den Surfern und stieg auch mehrmals selbst auf sein Brett. Dafür gab es dann auch Applaus der Schaulustigen. Allerdings wollte es nicht so recht klappen. Der Weltstar stürzte fast jedes Mal sofort in den Bach. Nur einmal bekam er einen respektablen Ritt hin. dpa

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Rubriklistenbild: © Felix Hörhager/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare