Polizei als Freund und Helfer

Mutter ohnmächtig, Oma ratlos - Polizei holt Kind von Tagesstätte ab 

Als eine Frau in der Münchner Innenstadt plötzlich das Bewusstsein verliert, kann ihr fünfjähriges Kind nicht aus der Tagesstätte abgeholt werden. Gut, dass es die Polizei gibt, die spontan den Job der Mutter übernimmt. 

München - Mit Sicherheit beinhaltet das Anforderungsprofil eines Polizisten, auf bestimmte Umstände flexibel reagieren zu können. So kann es vorkommen, dass mancherorts eher der seelische Beistand gefragt ist, als tatkräftiger Einsatz an einem Unfallort. Was der Münchner Polizei und den Einsatzkräften von Feuerwehr und Johanniter jedoch am Dienstag Nachmittag in der Münchner Innenstadt widerfahren ist, dürfte relativ einmalig gewesen sein. Was war passiert?

Nahe des Odeonsplatzes im Bereich der Fünf Höfe kommt es zu einem Zwischenfall, als eine 38-jährige Mutter, die mit ihrem Säugling und ihrer Mutter unterwegs ist, plötzlich das Bewusstsein verliert. Die umstehenden Passanten reagieren handlungsschnell und wählen die Notrufnummer. Nach Ankunft von Feuerwehr und Notarzt stellt sich heraus, dass die Frau wieder bei Bewusstsein ist, jedoch stark verwirrt wirkt. 

Bei der Betreuung ihrer zirka 65-jährigen Mutter ergab sich ein neues Problem: Offenbar wartete ein weiteres etwa fünfjähriges Kind in einer Kindertagesstätte auf seine Abholung. Doch wo ist der Kindergarten und wo hat die Familie ihren Wohnsitz? Da die Mutter der Patientin aus Holland kommt, keinen Führerschein bei sich hatte und von dem Säugling keine Auskunft zu erwarten war, sahen sich die Einsatzkräfte mit einem handfesten Kommunikationsproblem konfrontiert.     

Getreu dem Motto „Freund und Helfer“ fuhr jedoch zufällig eine Polizeistreife an jenem Einsatzort vorbei und konnte tatsächlich weiterhelfen. Nach ein paar Anrufen war sowohl der Wohnort als auch die Adresse der Kindertagesstätte von der Polizei ausfindig gemacht worden. Anschließend übernahmen die Einsatzkräfte einfach die Aufgaben der Mutter und machten den Shuttle-Service. Ziel: Die 65-jährige Frau samt Säugling wohlbehalten in die Wohnung fahren. Auf dem Weg dorthin machte die Polizeistreife einen kurzen Stopp bei der Tagesstätte und sammelte das fünfjährige Kind eben auch noch auf. 

Doch auch die Feuerwehr leistete einen Fahr-Service und brachte den noch an der Einsatzstelle stehenden Kinderwagen ebenfalls in die Wohnung. Die Mutter, die noch immer verwirrt war, musste zwischenzeitlich in in eine Münchner Spezialklinik gebracht werden - über ihren Zustand kann derzeit noch keine Aussage gemacht werden. 

kus 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare