Am Hauptbahnhof

Mutter tritt nach Polizisten und schlägt um sich 

München - Eine 40-jährige Mutter ist nach einem Beziehungsstreit in der Münchner Bahnhofsmission ausgerastet: Die Frau schlug wild um sich, wälzte sich am Boden und trat nach Polizisten.

Eine 40-jährige Mutter hat sich am Samstagmittag nach einem Streit mit ihrem Ex-Freund in der Münchner Bahnhofsmission so aufgeregt, dass sie wild um sich schlug. Die Frau widersetzte sich Bundespolizisten, die sie mitnehmen wollten, wie die Beamten am Sonntag mitteilten. Die zweijährige Tochter der Frau wurde dem Jugendamt übergeben.

Die Beamten waren am Samstagmittag gerufen worden, weil die Frau in der Bahnhofsmission laut Polizei "nicht mehr zu bändigen war". Als die Polizisten in der Mission eintrafen, lag die 40-Jährige am Boden. Ein Mann versuchte, sie dort festzuhalten.

Frau war erheblich alkoholisiert

Laut den Beamten versuchte die Frau, die angekommenen Beamten zu treten und schlug wild um sich. Als sie sich beruhigt hatte, berichtete die Frau auf der Polizeiwache, dass ihr Ex-Freund sie bedrohe und ihr das Kind wegnehmen wolle. Die Tochter der Frau befand sich während des Ausrasters der 40-Jährigen in einem Nebenraum der Bahnhofsmission.

Als der 38-jährige Ex-Freund der Frau ebenfalls auf der Wache erschien und sie dessen Stimme hörte, begann die 40-Jährige abermals zu brüllen, trat gegen die Beamten und wälzte sich am Boden.

Eine freiwillige Alkoholkontrolle ergab, dass die Frau erheblich alkoholisiert war. Auch der Ex-Freund, der nicht der Vater des Kindes ist, hatte getrunken. Unter Zustimmung der Mutter wurde die zweijährige Tochter dem Jugendamt übergeben.

Der Grund des Beziehungsstreites war laut den Beamten zunächst unklar.

wei

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion