Nach Umbau des Zwischengeschosses

Neue Toilette am Marienplatz: Hygienisches Örtchen im Herzen der Stadt

+
Nicola Maier-Michalitsch, Vorstand und Wissenschaftliche Leiterin des Wissenschafts- und Kompetenzzentrum der Stiftung Leben pur mit Elke Eckstein, Geschäftsführerin der mtg, mit der Auszeichnung für die neue Toilettenanlage am Marienplatz

München - Nicht nur das Zwischengeschoss am Marienplatz ist neu gestaltet, nach neun Monaten Umbau können jetzt auch die Toiletten wieder genutzt werden. Vorbildhaft: Jetzt gibt es sogar eine "Toilette für alle". 

Am Montag, 11 Uhr, war es so weit: Das Zwischengeschoss des Marienplatzes wurde nach drei Jahren Umbau wiedereröffnet. Im Zuge dessen wurde auch die neue WC-Anlage von der Münchner Toiletten GmbH (mtg) eingeweiht. Neun Monate lang war sie aufwändig umgebaut worden. Herausgekommen ist laut mtg ein "zeitgemäßer und hygienischer Ort für Münchnerinnen und Münchner sowie für die Gäste der Stadt."

Die bestehenden Örtlichkeiten wurden um eine "Toilette für alle" erweitert. Sie ist für Menschen mit schweren Behinderungen und Inkontinenzerkrankungen konzipiert und soll ihnen mehr aktive Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen. In dem großen Raum befinden sich eine höhenverstellbare Pflegeliege und ein Personen-Lifter, mit dem gehbehinderte Menschen aus dem Rollstuhl auf die Pflegeliege gehoben werden können. Dies soll laut mgt einen Innenstadtbesuch ermöglichen, bei dem keine unhygienische und menschenunwürdige Wickelsituation auf dem Boden einer herkömmlichen barrierefreien Toilette mehr befürchtet werden müssen.

Die Stiftung "Leben pur" hat deshalb die neue Anlage mit dem Qualitätssiegel "Toilette für alle" ausgezeichnet. Die Begründung: Dies sei ein großer Schritt in Richtung Inklusion.  

bilder

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare