Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Was die Polizei sagt

Pegida-München-Teilnehmer: Ärger wegen dieses Beutels

München - Ein Teilnehmer von Pegida München bekam am Montagabend offenbar Ärger. Er hatte einen Beutel mit der Aufschrift „I love NS“ getragen. 

Auf Nachfrage dementiert das Polizeipräsidium München die Verhaftung: „Ich habe den Bericht zu Pegida durchgesehen. Zu einer solchen Verhaftung ist es nicht gekommen“, sagt ein Sprecher der Münchner Polizei. Vielmehr sei der Pegida-Anhänger von Ordnern, die im Auftrag des Veranstalters handeln, aus dem Verkehr gezogen worden. 

hb

Rubriklistenbild: © Scr eenshot Twitter

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Nach Zara-Skandal in München: Wie geht es den Mitarbeitern bei Primark?
Nach Zara-Skandal in München: Wie geht es den Mitarbeitern bei Primark?
Gefährliche Backwaren! IHLE-Bäcker warnt Kunden im Großraum München und Augsburg
Gefährliche Backwaren! IHLE-Bäcker warnt Kunden im Großraum München und Augsburg
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion