Zuvor bei Rot über die Ampel

Radler will Kontrolle entgehen und verletzt Polizisten

München - Als ihn Polizisten anhalten wollen, tritt er in die Pedale - dabei verletzt der 31-jährige Radfahrer einen Beamten. Sein Handy wird ihm zum Verhängnis.

Am Donnerstagvormittag waren zwei Polizeibeamte zu Fuß auf der Sonnenstraße in Richtung Stachus unterwegs. Auf Höhe des Anwesens Sonnenstraße 19 sahen die beiden Polizisten, wie ein Radfahrer von der Schwanthalerstraße kommend die Sonnenstraße bei Rotlicht überquerte.

Im weiteren Verlauf fuhr der Radfahrer verbotswidrig auf dem linken Radweg der Sonnenstraße den beiden Polizisten entgegen. Daraufhin stellte sich ein 31-jähriger Polizeibeamter auf den Radweg und forderte den entgegenkommenden Radler zum Anhalten auf, indem er seinen Arm ausstreckte und „Halt Polizei“ rief.

21-Jähriger hatte berauschende Mittel genommen

Obwohl der Radfahrer direkten Blickkontakt mit dem Polizeibeamten hatte und offensichtlich erkannt hatte, dass er einer Kontrolle unterzogen werden sollte, verringerte er seine Geschwindigkeit nicht, wie die Polizei mitteilt. Er beschleunigte seine Fahrt, ging hierzu aus dem Sattel heraus und versuchte dem Polizisten nach rechts über die Fahrbahn auszuweichen.

Beim Vorbeifahren erfasste der Radfahrer mit dem Lenker die Hand des Polizisten, der sich dabei Schürfwunden und eine Daumenprellung zuzog. Ohne sich um die Folgen des Unfalls zu kümmern fuhr er auf die Fahrbahn und verlor dabei sein Mobiltelefon. Als er dies bemerkte hielt er an und wollte das Mobiltelefon wieder an sich nehmen. Dadurch gelang es den Polizeibeamten den Radfahrer wieder einzuholen.

Der 21-jährige Fahrradfahrer trat gegenüber den beiden Polizisten sehr aggressiv auf. Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen. Ferner wurde festgestellt, dass er aufgrund der Einnahme berauschender Mittel offensichtlich nicht mehr in der Lage war, am Straßenverkehr teilzunehmen. Es wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare