Unfall

Schock auf dem Bau: Arbeiter stürzt in die Tiefe

+
Der Unfallort in der Oettingestraße.

München - Er war gerade dabei die Kellerdecke zu verschalen, dabei ist es passiert: Ein 24-jähriger serbischer Bauarbeiter ist am Donnerstagmorgen ungebremst drei Meter in die Tiefe gestürzt.

Trotz des hohen Sicherheitsstandards auf deutschen Baustellen kommt es immer wieder zu schlimmen Unfällen, wie am Donnerstag in der Münchner Oettingenstraße. Ein 43-jähriger Bauarbeiter war gerade dabei die Decke eines Kellers zu verkleiden, dabei trat er auf eine nicht befestigte Schalungstafel. Diese löste sich und schlug gegen seinen Kopf. Ungebremst stürzte der Mann drei Meter tief in den Keller, allem Anschein nach mit dem Kopf voran. Die Schalungstafel fiel ebenfalls nach unten und traf ihm am Kopf.

Kurze Zeit später fanden Kollegen den Verletzten und riefen den Notarzt. Die Feuerwehr musste den 43-Jährigen in einem Korb mit einem Kran aus dem Kellergeschoss bergen, ehe er ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Der Mann erlitt ein schweres Schädelhirntrauma, Hirnblutungen und diverse Brüche. 

vf

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick
Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare