Trotz Fußgängerzone

Sendlinger Straße: Freie Fahrt für Kranke

+
Zone für Fußgänger: Doch es gibt Ausnahmen.

München - Knapp fünf Monate nach dem Beginn des Verkehrsversuches zur Fußgängerzone in der Sendlinger Straße sind die Meinungen der Anlieger zu dem Projekt nach wie vor durchwachsen, das zeigte sich bei der jüngsten Bürgerversammlung des Bezirks Altstadt-Lehel.

Nicht nur beklagten Anwohner der anliegenden Straßen, dass seit Beginn des Probelaufes die Parkplätze in ihren Straßen deutlich mehr in Anspruch genommen würden, auch ein Anlieger der Straße selbst fand Bedarf zur Nachbesserung. Der Kinderchirurg, der seine Praxis an der Sendlinger Straße hat, beklagte, dass viele Patienteneltern verunsichert seien, ob sie die Straße wirklich befahren dürften. Auch Taxifahrer hätten sich in der Vergangenheit immer wieder geweigert, Patienten bis vor die Tür der Praxis zu fahren.

Ein Vertreter der Stadt konnte sich zumindest den letzten Sachverhalt nicht erklären. Man habe die großen Taxiunternehmen sowohl telefonisch als auch schriftlich auf die Sondergenehmigungen für Krankentransporte hingewiesen, gab er an. Trotzdem versprach der Vertreter, sich noch einmal darum zu bemühen, die Ausnahmen bei allen Taxifahrern bekannt zu machen. Auch den Wunsch nach einer eindeutigen Beschilderung, die auf die Regelungen hinweise, wolle er weitergeben.

ans

Auch interessant

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare