Pläne der Rathaus-Koalition

Sperrung für Radler: Bund Naturschutz tadelt Marienplatz-Planung

+
Bald Sperrung für Radler am Marienplatz? Die Große Koalition plant eine Route vom Odeonsplatz über den Hofgarten, die Falkenturm- und Sparkassenstraße bis ins Rosental.

München - Der Bund Naturschutz (BN) bewertet die von der Rathaus-Koalition aus SPD und CSU geplante Fußgängerzone am Marienplatz (wir berichteten) zwiespältig. Einerseits begrüßt der BN die Verbesserungen für Fußgänger.

Gleichzeitig kritisiert man, dass Radfahrer bei der Querung der Altstadt einen Umweg in Kauf nehmen und die Buslinien 52 sowie 132 verlegt werden müssten. Der BN favorisiert das Beibehalten der jetzigen Führung des Radverkehrs über den Marienplatz beim Fischbrunnen.

Die Große Koalition plant eine Route vom Odeonsplatz über den Hofgarten, die Falkenturm- und Sparkassenstraße bis ins Rosental. Diese Variante sei für Radler gefährlicher und zeitaufwendiger, so der BN. Die vorgesehene Verlegung der Bushaltestelle verlängere für Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel den Umstieg zu S- und U- Bahn. Der BN: „Statt Busse und Radler vom Marienplatz zu vertreiben, sollte eine Mischzone eingerichtet werden.“

Der Umbau des Marienplatzes soll noch 2015 im Stadtrat beschlossen werden. Der Bezirksausschuss (BA) Altstadt-Lehel befasst sich am Donnerstag (29.10.; 19.30 Uhr) in einer Sondersitzung mit dem Projekt. Die Veranstaltung in der BA-Geschäftsstelle (Tal 13) ist öffentlich.

kv

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vom Stachus zum Marienplatz: 1900 Personen demonstrieren gegen Siko 
Vom Stachus zum Marienplatz: 1900 Personen demonstrieren gegen Siko 
Münchner „Bachelor“-Kandidatin floppt bei „Miss Germany“-Wahl
Münchner „Bachelor“-Kandidatin floppt bei „Miss Germany“-Wahl
Kreissägen-Mord in Haar: Weitere grausame Details bekannt
Kreissägen-Mord in Haar: Weitere grausame Details bekannt

Kommentare