Neueröffnung

Spielwiese für Erwachsene: So sieht es im Lovelace aus

+
Über drei Etagen erstreckt sich das Zwischennutzungsprojekt, das Hotel, Bar, Restaurant und Veranstaltungszentrum zugleich ist.

Am Samstag hat das Zwischennutzungsprojekt „Lovelace“ seine Pforten geöffnet. In der Alten Bayerischen Staatsbank erwartet die Münchner ein Mix aus Hotel, Bar, Club, Geschäften und Veranstaltungen.

München - Ach ja, das ist München: Da warten die Leute wochenlang auf die Eröffnung dieses neuen In-Ladens. Am Eröffnungsabend schließlich stehen sich alle die Beine in den Bauch, weil die Schlange vorm Eingang so lang ist. Endlich drinnen, nuckeln die Gäste dann an ihren Drinks und raunen: „Ist ja ganz schön geworden, aber viiiiel zu voll hier!“

Die Macher des „Lovelace“ konnten sich über einen gelungenen ersten Abend freuen: (v.l.) Fitna Ludwig, Michi Kern, Gregor Woeltje, Alexander Lutz, Cambis Sharegh.

Zwischennutzung für zwei Jahre

So wieder mal beobachtet am Samstagabend, als in der Kardinal-Faulhaber-Straße 1 das „Lovelace“ aufgesperrt hat. Betreiber Michi Kern (50), der die Münchner Gastroszene seit den 90ern prägt, kann sich über einen gelungenen Start freuen. Das Zwischennutzungsprojekt zog am ersten Abend mehr Gäste an, als das altehrwürdige Bankgebäude hinter dem Bayerischen Hof fassen konnte. Für zunächst zwei Jahre belebt das Lovelace das ehemalige HVB-Forum in der Innenstadt.

Auf drei Etagen gibt es viel zu entdecken: ein Restaurant, mehrere Bars, kleine Geschäfte, einen Friseursalon, Veranstaltungsräume und Hotelzimmer – alles mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Ein wenig mutet das Lovelace wie eine Spielwiese für Erwachsene an: im Foyer blinken Neonschriftzüge, über alle Stockwerke erstreckt sich eine bunte Dschungel-Tapete, und hinter einer Glasscheibe bläst ein Ventilator Konfetti in die Luft. Lasst die Spiele beginnen!

Dirk Schlobach betreibt einen temporären Friseursalon.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bekanntem Kaufhaus droht der Abriss – Mitarbeiterin: „Ich habe gehört, dass ...“
Bekanntem Kaufhaus droht der Abriss – Mitarbeiterin: „Ich habe gehört, dass ...“
Münchnerin (33) geht Treppenhaus hinauf - Plötzlich steht ein junger Mann hinter ihr, dann wird es übel
Münchnerin (33) geht Treppenhaus hinauf - Plötzlich steht ein junger Mann hinter ihr, dann wird es übel
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 

Kommentare