Heiligs Dächle

St.-Anna-Kirche beseitigt die Sturmschäden

+
Ein Drahtseilakt: Industriekletterer entfernen lose Teile des Kupferdaches an der St.-Anna-Kirche.

München - Heiligs Dächle! Am Wochenende sind Industriekletterer der Firma Advanced Climbing Solutions aufs Dach der St.-Anna-Kirche gestiegen.

Pfarrer Hans-Georg Löffler war am Mittwoch gerade in der Reha, als ihn die Nachricht ereilte. Sturm Gonzalo wütet in München und hat seine St. Anna-Kirche im Lehel abgedeckt! „Das war ein großer Schreck“, erzählt er der tz. Normalität ist in der Gemeinde noch immer nicht eingekehrt. Aber immerhin ist das Dach jetzt sicher.

Die Sperrung am Platz vor der Kirche bleibt vorerst - aus Sicherheitsgründen.

Heiligs Dächle! Am Wochenende sind Industriekletterer der Firma Advanced Climbing Solutions aufs Dach gestiegen. Für Geschäftsführer Markus Daffinger ein besonderer Job: „Das mehrere hundert Kilo schwere Kupferblech hat sich zusammengeklappt. Das war harte Arbeit auf ungewohntem Material.“ Am Samstag haben die Kletterer die gefährlichsten Teile entfernt, das Dach in einer spektakulären Aktion zurückgeklappt und dann die losen Teile abgeflext. Am Sonntag wurde der Rest entfernt und gesichert. „Das Dach ist aber immer noch nicht fertig“, erklärt der Pfarrer von St. Anna. Die Kletterer hätten eine Plane gegen die Witterung an dem Loch angebracht. „Der Turm muss noch eingerüstet werden und dieser Teil neu mit Kupfer abgedeckt werden. Das wird noch einige Tage dauern.“ Er hofft, dass das Ordinariat zumindest die Sperrung am Vorplatz in den nächsten Tagen aufheben kann. „Aber Sicherheit geht vor.“ Bis die Gottesdienste wie gewohnt stattfinden können, kann der Pfarrer Gott sein Dank erst einmal die angrenzende Klosterkirche nutzen.

Folgekosten von Gonzalo in Millionenhöhe

Er kam aus dem Nichts, richtete aber einen Riesen-Schaden an. Die Münchner Rück-Versicherung kann den Gesamtschaden von Sturm Gonzalo noch nicht beziffern, aber er wird viele Millionen betragen. Denn schon einzelne Auswirkungen waren verheerend. So verursachte allein ein abgestürztes Dachteil in der Schrobenhausener Straße (Laim) Kosten von über 500 000 Euro, als es ­Autos und ein Gebäude traf. Bei der Versicherungskammer Bayern beispielsweise seien 2000 Sturm-Schadensmeldungen eingegangen, sagt Sprecher Stefan Liebl. „Der Schaden wird sich bei uns auf insgesamt etwa zwei Millionen Euro belaufen.“

nba/MS

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare