Sprengstoffexperten vor Ort

Alarm am Stachus: Polizei räumt Zwischengeschoss

+
Großes Polizeiaufgebot am Stachus: Ein herrenloser Koffer hatte Alarm ausgelöst. 

München - Ein herrenloser Gegenstand am Stachus in München hat kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Die Polizei hatte das gesamte Zwischengeschoss geräumt. 

Wie Augenzeugen unserer Redaktion berichten, befand sich das Gepäckstück am Montagvormittag offenbar in der Nähe einer Apotheke im Zwischengeschoss der S-Bahn und U-Bahn am Stachus. Nachdem sich kein Besitzer fand, haben Passanten die Polizei alarmiert, die den Bereich unterhalb des Stachus in München routinemäßig räumte. Auch die Mitarbeiter der zahlreichen Geschäfte mussten ihren Arbeitsplatz für kurze Zeit verlassen.

Die Polizei musste sich zunächst versichern, dass von dem Fundstück am Stachus keine Gefahr ausgeht. Ein Sprengstoffhund schnüffelte an der herrenlose Tasche - und fand nichts Verdächtiges. Die Polizei konnte schon nach 20 Minuten Entwarnung geben. 

Die Fahrgäste von S-Bahn und U-Bahn haben von dem Spuk laut Polizei nichts mitbekommen. Der Bahnverkehr lief ganz normal weiter. Die Reisenden konnten über einen entfernter liegenden Ausgang die Oberfläche des Karlsplatzes erreichen. 

Es öffnet sich nur ganz selten! Mysteriöses Riesen-Tor am Stachus: Wo führt es hin?

Stachus-Tor
Am Stachus gibt es ein riesiges Tor - es führt nicht etwa in die Unterwelt, sondern dient als Fluchtweg. © Djordje Matkovic
Stachus-Tor
Am Stachus gibt es ein riesiges Tor - es führt nicht etwa in die Unterwelt, sondern dient als Fluchtweg. © Djordje Matkovic
Stachus-Tor
Am Stachus gibt es ein riesiges Tor - es führt nicht etwa in die Unterwelt, sondern dient als Fluchtweg. © Djordje Matkovic
Stachus-Tor
Am Stachus gibt es ein riesiges Tor - es führt nicht etwa in die Unterwelt, sondern dient als Fluchtweg. © Djordje Matkovic
Stachus-Tor
Am Stachus gibt es ein riesiges Tor - es führt nicht etwa in die Unterwelt, sondern dient als Fluchtweg. © Djordje Matkovic
Stachus-Tor
Am Stachus gibt es ein riesiges Tor - es führt nicht etwa in die Unterwelt, sondern dient als Fluchtweg. © Djordje Matkovic

Herrenlose Gepäckstücke lösen immer wieder Alarm aus. Sehr häufig passiert das am Münchner Hauptbahnhof

kg

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Legendäres Lokal in München öffnet wieder seine Pforten - diese Änderungen erwarten Gäste jetzt
Legendäres Lokal in München öffnet wieder seine Pforten - diese Änderungen erwarten Gäste jetzt
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail

Kommentare