Polens Präsident legt Veto gegen Justizreform ein

Polens Präsident legt Veto gegen Justizreform ein

Am Odeonsplatz

Stadt München schenkt Flüchtlingshelfern Gratis-Open-Air

+

München - Die Stadt München, das Flüchtlingsprojekt Bellevue di Monaco und die Sportfreunde Stiller bedanken sich bei den Flüchtlingshelfern mit einem Gratis-Open-Air. 

Tausende Münchner setzen sich seit Monaten ehrenamtlich für Flüchtlinge ein. Die Stadt, das Flüchtlingsprojekt Bellevue di Monaco und die Sportfreunde Stiller wollen sich für die nach wie vor ungebrochene Hilfsbereitschaft mit einem großen Gratis-Konzert am Odeonsplatz am 11. Oktober bedanken.

Die Helfer sammeln Kleiderspenden, sortieren und verteilen sie in der Bayernkaserne, geben Sprachkurse, dolmetschen oder helfen bei Behördengängen. Im September empfingen 4500 Menschen am Hauptbahnhof die Flüchtlinge. Andere fahren nach Kroatien, um Spenden zu verteilen. Ehrenamtliche Feuerwehrler, Ärzte und Sanitäter sind ebenfalls im Dauereinsatz.

„Münchens Willkommenskultur ist noch lange nicht am Ende“, so Münchens Kleinkunstkönig Till Hofmann, der hinter Bellevue di Monaco steht. „Wir wollen verhindern, dass die Stimmung kippt. Die Bürger sind weiter, als die Politik. Kein Zaun dieser Welt hält das Leben auf.“ Das Motto des Gratis-Open Air lautet: „WIR. Stimmen für geflüchtete Menschen.“ Auch Flüchtlinge sind willkommen.

Außer den Sportfreunden Stiller sind die Weilheimer Indie-Punks von The Notwist, BAPs Stimme Wolfgang Niedecken, die Alternative-Rocker der Donots, die österreichische Pop-Band Wanda, die Hip-Hopper von Fettes Brot und Blumentopf, Songschreiberin Judith Holofernes (Wir sind Helden) mit von der Partie sowie Gerd Baumann und Sebastian Horn als Dreiviertelblut. Joko Winterscheidt (Joko und Klaas) und Rapperin Fiva moderieren.

Alle Künstler verzichten auf ihre Gage. Da dennoch Kosten für Bühne, Personal und Technik entstehen, gibt die Stadt einen Zuschuss von 150 000 Euro. Was über diese Summe hinaus geht, finanzieren die Sportfreunde Stiller und Till Hofmann. OB Dieter Reiter (SPD) gestern im Stadtrat: „Das Konzert ist ein Dankeschön an die Münchner Zivilgesellschaft, die sich für die Flüchtlinge einsetzt.“

Demo am Marienplatz

Schon am kommenden Samstag will Liedermacher-Legende Konstantin Wecker mit einer Großdemonstration ein Zeichen für Flüchtlinge setzen: „Für eine Welt globaler Gerechtigkeit – ohne Zäune und Mauern“ lautet das Motto einer Kundgebung um 14 Uhr am Marienplatz, zu der Wecker mit dem Aktionskomitee „Open Borders München“ aufruft. Um 15 Uhr ist eine Demonstration vom Marienplatz über Rindermarkt, Sendlinger Tor Platz, Platz der Opfer des Nationalsozialismus bis zum Odeonsplatz geplant. Die Veranstalter protestieren gegen die Verschärfung des Asylrechts: „Am Samstag demonstrieren wir für eine Welt ohne Zäune, Mauern und Kriege! Das ist unsere Antwort auf den Jahrestag des ,Mauerfalls‘ vom 3. Oktober 1989.“ Unter den Rednern Sänger Ecco Meineke sowie Schauspieler und Regisseur Ludo Vici. Wecker selbst ist übrigens nicht da, er ist bei einer Kundgebung in Wien.

Johannes Welte

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare