Sieben Tage lang

Stadt überprüft Fassaden am Neuen und Alten Rathaus

+

Um etwaige Schäden frühzeitig zu erkennen, will die Stadt München auch in diesem Jahr die Fassaden des Alten und Neuen Rathauses überprüfen - Schäden sollen direkt behoben werden.

München  - Wie in jedem Jahr werden am Neuen Rathaus am Marienplatz die Fassaden überprüft, um etwaige Schäden rechtzeitig zu erkennen. Sollte bei dieser sogenannten Fassadenbefahrung etwas gefunden werden, werden diese aus Sicherheitsgründen direkt behoben, so die Stadt München. 

Am Montag, den 24. April fangen die Arbeiten an. Sie werden voraussichtlich sieben Werktage dauern und jeweils in der Zeit von 7 bis 18 Uhr durchgeführt werden. Dafür soll in dieser Zeit an verschiedenen Abschnitten des Rathauses eine Hebebühne stehen, mit deren Hilfe Fachleute die Fassade untersuchen können. Für die Arbeiten am Rathausturm rollt am Donnerstag, 4. Mai, laut der Stadt München eine 84-Meter-Hebebühne an.

Und auch die Fassaden des Alten Rathauses werden überprüft. Laut Informationen der Stadt voraussichtlich am 12. Mai.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare