Mit Foto gesucht

Tote Frau in der Isar: Leiche ist identifiziert

+
Die Leiche wurde bei der Praterinsel entdeckt.

München - Auf Höhe der Praterinsel in München haben Rettungskräfte eine tote Frau aus der Isar gezogen. Die Polizei steht vor einem Rätsel, was die Identität der Frau anbelangt. Ein Foto der Leiche wurde veröffentlicht.

Update: Die Leiche ist noch am Mittwoch dank der Öffentlichkeitsfahndung identifiziert worden. Es handelt sich um eine 30-jährige, in München lebende Frau.

Tote Frau an der Praterinsel gefunden

Die Leiche wurde bereits am Montagmorgen auf Höhe der Praterinsel in der Isar entdeckt. Die Polizei teilte den Fall aber erst am Mittwoch mit.

Die Beamten gehen derzeit davon aus, dass es sich nicht um ein Gewaltverbrechen handelt, so ein Sprecher gegenüber unserer Online-Redaktion. Am Dienstag wurde die Leiche obduziert. Als Todesursache wurde Ertrinken festgestellt. Die Umstände müssen jedoch noch geklärt werden.

Foto der Leiche auf Internetseite der Polizei

Dieses Armband trug die Frau bei sich.

Die Polizei hat ein Fahndungsbild veröffentlicht, um die Identität der Toten zu klären. Aus Pietätsgründen zeigen wir das Bild der Toten nicht. Zu finden ist es aber auf der Internetseite der Münchner Polizei. Beschreibung: Die Frau ist etwa zwischen 18 und 30 Jahre alt, rund 1,60 Meter groß, etwa 60 Kilogramm schwer, schlank, lange schwarze Haare, dunkelbraune Augen, dunkler Teint, südosteuropäischer oder arabischer Typ. Sie trug eine schwarze Fleecejacke, graue Jogginghose und weißes T-Shirt mit Applikationen. Die Unbekannte trug mehrere Schmuckstücke wie etwas ein goldenes Bettelarmband. Weitere Fotos hierzu finden Sie ebenfalls auf der Internetseite der Polizei.

Zeugen gesucht

Wer kennt die Tote? Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter Telefon 089/291000 oder bei jeder Polizeidienststelle.

kg 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion