Statt Urlaubserinnerung ein Fiasko

Touristin bei Gruppenfoto mit Trachtlern beklaut

München - Es sollte eine schöne Urlaubserinnerung werden, tatsächlich jedoch wurde es ein Fiasko. Nach einem Gruppenfoto mit einer Trachtengruppe war die Gürteltasche einer Urlauberin aus Korea weg.

Nach Angaben der 19-jährigen Koreanerin war sie am Sonntagabend, gegen 20 Uhr, am Marienplatz auf der Rolltreppe zur S-Bahn von einer fünf- bis sechsköpfigen Gruppe von "Trachtlern" angesprochen worden, berichtet die Polizei. Diese überredeten die Touristin zu einem gemeinsamen Foto. Dabei nahmen die Männer und Frauen die 19-Jährige in ihre Mitte und schossen einige Fotos mit einer Kamera. Am Ende der Rolltreppe wollte die Koreanerin mit ihrem Smartphone ebenfalls das beliebte Motiv für ihr Urlaubsalbum festhalten, so die Polizei. Da merkte die 19-Jährige, dass ihre Gürteltasche mit Smartphone fehlte. Die Trachtengruppe war in der Zwischenzeit verschwunden.

Eine derartige Vorgehensweise von Taschendieben, die als Masche, in Tracht, über gemeinsame Fotos an die Wertsachen des Opfers gelangen, ist laut den Münchner Beamten sehr ungewöhnlich und bisher auch noch nicht aufgetreten. Es wird nicht ausgeschlossen, dass ein Taschendieb das Gedränge und die Unaufmerksamkeit beim Fotoschießen auf der Rolltreppe ausgenutzt haben könnte, so die Polizei.

In zwei weiteren Fällen vom Haupt- und Ostbahnhof waren Zugreisenden am Montag (7. Juli) und Mittwoch (9. Juli) Bargeld in Höhe von 600 Euro und eine Geldbörse u.a. mit Kredit- und EC-Karten, Führerschein und Ausweis gestohlen worden.

js

Rubriklistenbild: © Polizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare