Mit dem Schandi auf Spezl-Tour

tz-Leser begleiten Ex-Polizisten über den Viktualienmarkt

+
Erwin Noll (M.) mit den tz-Gewinnern (v.li.) Martha und Dieter Raßhofer, Brigitte Hartung und Petra Stanggassinger. Am Ende gab’‘s noch einen Umtrunk bei Hacker Pschorr (li.)

Einmal hinter die Kulissen schauen, ganz spezielle Münchner Geheimnisse erforschen: Das ermöglichen die ganz besonderen Spezl-Touren, die Hacker-Pschorr veranstaltet. Diesmal gings für die tz-Leser mit einem Schandi über den Viktualienmarkt.

Vier tz-Leser durften am Samstag dabei sein: Erwin Noll (60), der „Schandi vom Markt“, der 17 Jahre lang als Kontaktpolizist in der Altstadt unterwegs war, zeigte ihnen seinen Viktualienmarkt und hatte unzählige Anekdoten zu erzählen. „Das war einmalig, super, wirklich klasse!“ freut sich tz-Gewinnerin Martha Raßhofer (die übrigens heute 70 wird, herzlichen Glückwunsch!). Sie ist ohnehin eine Viktualienmarkt-Kennerin, wuchs im alten „Böhmler Haus“ auf. „Am Viktualienmarkt einkaufen, das war und ist bei uns Tradition!“ Dennoch konnte „Schandi“ Noll ihr und ihrem Mann Dieter (73) noch einiges Neues erzählen und zeigen. 

Noll, der ja – wie berichtet – seit Neuestem im Ruhestand ist und selbst im Räucherkistl am Viktualienmarkt arbeitet, traf sich mit den Spezl-Touren-Gehern am Maibaum, zeigte ihnen die Metzgerzeile, den Liesl-Karlstadt Brunnen, den Obstfreimarkt, die Bäcker-Liesl oder den Kartoffelhof und erzählte viel Kurioses von seinen Zeiten als Polizist. Zum Beispiel, wie ihn mal eine Frau wegen Diebstahls anzeigte – weil er ihr Tauben-Futter konfisziert hatte… Zur Tour gab’s Bier und Brotzeit – für tz-Leserin Raßhofer war es ein Fest. „Man sieht, wie sich der Viktualienmarkt im Wandel der Zeit geändert hat. Ich finde, ganz viel hat sich zum Guten verändert!“

ast

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare